Internet-Pionier

Ray Tomlinson: Erfinder der E-Mail mit „@“-Zeichen ist tot

Der Erfinder der E-Mail-Adresse ist tot. Ray Tomlinson war ein Pionier, der sich an Details seiner Erfindung nicht immer erinnerte.

1971 verschickte Ray Tomlinson die erste E-Mail. Der Inhalt, erinnerte er sich einmal, sei belanglos gewesen.

1971 verschickte Ray Tomlinson die erste E-Mail. Der Inhalt, erinnerte er sich einmal, sei belanglos gewesen.

Foto: imago stock&people

San Francisco.  Ray Tomlinson war der erste Mensch, der eine E-Mail zwischen zwei Computern verschickte. Am Samstag starb er im Alter von 74 Jahren, wie sein Arbeitgeber, der US-Rüstungskonzern Raytheon, dem Sender CNN bestätigte.

Tomlinson hatte 1971 im Zuge der Entwicklung des Internet-Vorläufers Arpanet bestehende Protokolle so modifiziert, dass auch elektronische Nachrichten zwischen zwei Computern versendet werden konnten. Davor konnten sich nur Nutzer eines Rechners Nachrichten hinterlassen. Computer waren zu der Zeit, Jahre vor Beginn der PC-Ära, noch große Maschinen.

Pionier brachte zentrales Detail in E-Mail-Adresse

Tomlinson war es auch, der zum „@“-Zeichen griff, um den Computer des Adressaten zu benennen. Das Symbol war ursprünglich von Händlern benutzt worden, die damit den Einzelpreis eines Produkts markierten – „zum Beispiel zehn Artikel @ 1,95 Dollar“, wie Tomlinson selbst später erklärte. Er habe das „at“ (Deutsch: zu, bei) stattdessen für die räumliche Zuordnung benutzt. „Es machte einfach Sinn.“

An den Inhalt der ersten E-Mail konnte sich Tomlinson hingegen nicht erinnern. Die Test-Nachrichten enthielten nichts, was in Erinnerung bleiben sollte, schrieb er auf seiner Website. „Höchstwahrscheinlich lautete die erste Nachricht QWERTYUIOP oder sowas ähnliches.“ QWERTYUIOP stellt die oberste Buchstabenreihe auf einer englischen Tastatur dar und wäre damit ein reines Zufallsprodukt gewesen. (dpa)