Promi-Auflauf

Macht ist erwacht: Stars feiern "Star Wars"-Premiere in L.A.

Die US-Amerikaner sind den Deutschen um einige Stunden voraus: „Star Wars“ hat dort bereits Premiere gefeiert – mit vielen Stars.

Los Angeles.  Stars wie Harrison Ford, Lupita Nyong’o und Adam Driver haben die mit großer Spannung erwartete Weltpremiere des neuen „Star Wars“-Films gefeiert. Gemeinsam mit Robotern wie R2-D2 und weißen Sturmtruppen zogen die Schauspieler am Montagabend (Ortszeit) in Los Angeles unter dem Jubel Hunderter Fans über den roten Teppich. Danach wollten sie sich gemeinsam mit ausgesuchten Kollegen, Fans und Journalisten den neuen Teil der Erfolgsreihe anschauen. Darunter war auch George Lucas, obwohl der Schöpfer der Sternenwelt sein Imperium vor drei Jahren an Disney verkauft hatte.

Zum Inhalt von „Das Erwachen der Macht“ waren bis zuletzt keine Details bekannt geworden. Regie führte J.J. Abrams, der vor einigen Jahren bereits die „Star Trek“-Reihe wiederbelebte.

Am Donnerstag kommt „Das Erwachen der Macht“ in die deutschen Kinos. Es ist der siebte Film der Reihe und das erste „Star Wars“-Spektakel seit zehn Jahren. Eine repräsentative Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov unter 1104 Teilnehmern ergab, dass 43 Prozent der Befragten den Film sehen wollen. Männer (54 Prozent) sind noch erpichter auf den Film als Frauen (32 Prozent).

Deutsche Kinos melden Rekorde

Die großen deutschen Kinoketten verzeichnen einen Rekordansturm auf die Tickets. UCI Kinowelt meldete mit 100.000 verkauften Tickets drei Tage vor Filmstart mehr als doppelt so viele Tickets im Vorverkauf wie beim bisherigen Rekordhalter „50 Shades of Grey“. Die Cinestar-Gruppe verkaufte bis Montag nach eigenen Angaben schon mehr als 200.000 Karten. Das sei sensationell und habe alle Erwartungen übertroffen, sagte Geschäftsführer Oliver Fock.

Auch bei den Cinemaxx-Kinos und bei Betreiber Cineplex sind nach drei Wochen Vorverkauf jeweils mindestens 50.000 Tickets nach Unternehmensangaben bereits weg. Mit 40.000 Karten-Käufen an einem Tag für die heiß ersehnte Episode VII wurde sogar ein Firmen-Rekord aufgestellt. „Gigantisch!“, fasste die Cinemaxx-Sprecherin zusammen.

Polizei-Gewerkschaft: Besser ohne Filmwaffen

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) rief „Star Wars“-Fans auf, beim Kinobesuch auf Waffen-Attrappen verzichten. Wer damit unterwegs sei, müsse sich darauf einstellen, dass die Sicherheitsdienste der Kinos diese genau prüften, sagte Jörg Radek von der GdP der Deutschen Presse-Agentur. Mit vielen der verschiedenen Figuren aus der Space Opera könne man ausdrücken, dass man Fan sei – ohne für „einen Teil der bösen Macht“ gehalten zu werden. (dpa)