Festschmaus

Ein Halloween-Menü aus Kürbissen für Zootiere

Halloween ist ein tierischer Spaß, finden wohl viele Zootiere. Für Elefant, Affe und Otter gibt es zum Gruselfest ein Kürbisfrühstück.

An Halloween fressen Tiger auch mal vegan.

An Halloween fressen Tiger auch mal vegan.

Foto: VALENTYN OGIRENKO / REUTERS

Berlin.  „Süßes, sonst gibt`s Saures!“ – An Halloween ziehen Hexen, Zombies und Vampire von Tür zu Tür und fordern lautstark Süßigkeiten. Aber auch die Tiere freuen sich an diesem Tag über Leckereien. Für sie gibt es Kürbis-Überraschungen in allen Varianten.

Der Tierpark Hagenbeck in Hamburg verwöhnte seine Nasenbären bereits mit einem Kürbisfrühstück. „Solche Aktionen sind eine schöne Beschäftigung für die Tiere. Sie müssen sich dann mit neuen Dingen auseinandersetzen“, sagte Reviertierpfleger Benjamin Krüger.

Im Freigehege gab es Kürbisse gefüllt mit Heu, Rosinen, frischen Früchten und Mehlwürmern für die sieben ausgewachsenen Nasenbären und ihre fünf Jungtiere. Um an die Leckerbissen zu gelangen, mussten die Kleinbären mit den geringelten Schwänzen und spitzen Schnauzen jedoch auch mal klettern. Denn einige der Kürbisse hingen im Gehege.

Zoos weltweit feiern Halloween

Aber auch im Wiener Tierpark und im Madrider Zoo können sich Elefanten, Tiger, Affen oder Otter über einen leckeren Kürbis freuen. Dafür werden Fleischfresser auch gerne mal zum Veganer. Die Kürbisse werden für jedes Tier verschieden zubereitet. Nashörner schlingen den Kürbis-Snack ruckzuck weg. Berberaffen kriegen Kürbisse gefüllt mit Nüssen. So geht die Halloween-Liebe durch den Magen.

(jha/dpa)