Britpop

Liam Gallagher kann sich Reunion von Oasis vorstellen

Der ehemalige Sänger und Frontman von Oasis, Liam Gallagher, kann sich ein Comeback der Britpop-Band vorstellen. Für rund 30 Millionen Pfund würde er mit seinem zerstrittenen Bruder Noel wieder touren.

Foto: Niki Nikolova / FilmMagic

Der Beady Eye-Frontmann könnte sich nur dann eine Versöhnung mit seinem Bruder und ehemaligen Bandkollegen Noel vorstellen, wenn eine derartige Summe im Spiel wäre, da die Feindschaft noch immer tief verankert ist.

"Hört zu, es wird passieren, wenn's passiert, aber es ist kein verdammtes Spiel - es ist echt. Ich habe gelesen, dass eine Menge Leute sagen: 'Oh, es ist nur ein Bluff oder? Damit sie ein paar mehr Nullen an ihr großes, verdammtes Comeback bekommen'", berichtet Gallagher. "Aber ich bin immer noch ich und er wird er sein. Ich verändere mich nicht für eine verdammte Million Pfund. Für 30 Millionen Pfund würde ich es vielleicht tun."

Seit 2009 getrennt

Seit einem Backstage-Streit im Jahr 2009 - der in der Absage des Auftritts und der Trennung der Band mündete - haben die Gallagher-Brüder kaum ein Wort miteinander gewechselt. Liam Gallagher konzentriert sich seither auf seine neue Gruppe Beady Eye, zu der neben ihm alle übrigen ehemaligen Oasis-Mitglieder gehören - mit Ausnahme von Noel.

Drogen und Alkohol spielen dabei in seinem Leben keine große Rolle, wie der Star im Gespräch mit dem 'Q'-Magazin betont. "Ich werde nicht an einer Drogenüberdosis oder einem verdammten Alkoholproblem sterben. Ich werde am Leben und Atmen sterben und daran, in einer Band zu sein", ist sich Gallagher sicher.

Mit mehr als 70 Millionen verkauften Tonträgern sind Oasis die erfolgreichste Britpop-Band. Sie zählen darüber hinaus zu den erfolgreichsten Rockbands der Musikgeschichte und haben in den 90er Jahren maßgeblich zum neuen kulturellen Aufschwung Großbritanniens (Cool Britannia) beigetragen.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen