Keks-Krimi

Happy End: Bahlsen hat endlich seinen goldenen Keks wieder

Bahlsen ist glücklich: Ein „Krümelmonster“ hatte das Wahrzeichen entführt. Zwar war der Keks schon vor vier Wochen zurückgegeben, doch bis jetzt hatte ihn die Polizei auf Spuren untersucht.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Der Gebäckhersteller Bahlsen hat sein Wahrzeichen zurück, den im Januar vom Firmensitz in Hannover gestohlenen goldenen Keks. Das Landeskriminalamt gab den 20 Kilogramm schweren Keks nach umfangreichen Untersuchungen am Donnerstag zurück. Am Nachmittag präsentierte sich Firmenchef Werner M. Bahlsen mit dem vergoldeten Leibniz-Keks unterm Arm vor dem Stammhaus des Unternehmens.

Der Keks-Klau, der am 21. Januar bemerkt worden war, hatte wochenlang für Gesprächsstoff gesorgt, vor allem als Bekennerschreiben mit Fotos vom „Krümelmonster“ auftauchten. Vor einem Monat wurde der Keks am Pferdedenkmal vor der Leibniz Uni entdeckt. Die Polizei hat bisher nicht geklärt, wer hinter der schlagzeilenträchtigen Aktion steckt.