Ratzeburg

Polizei fasst europaweit gesuchten Thomas Feldhof

Er galt als einer der meistgesuchten Verbrecher Deutschlands - wegen einer Serie brutaler Überfälle. Nun hat die Polizei Thomas Feldhofer in Schleswig-Holstein gefasst, nachdem er sich eine Verfolgungsjagd mit den Beamten geliefert hatte.

Foto: dpa / dpa/DPA

Der europaweit gesuchte Schwerverbrecher Thomas Feldhofer ist offenbar nach einem Autounfall auf der Flucht vor der Polizei in Ratzeburg festgenommen worden. Das Auto, mit dem er unterwegs war, hatte der 46-jährige Serienräuber nach Erkenntnissen der Polizei am Sonnabend an der Sievekingsallee in Hamm geraubt. Innerhalb von fünf Minuten waren hier zwei Autofahrer bedroht worden. Eine mutige Chevrolet-Fahrerin hatte sich an der Griesstraße erfolgreich gegen den als äußerst skrupellos und gewaltbereit geltenden Mann gewehrt – ohne zu wissen, wen sie da vor sich hatte. Daraufhin bedrohte der Täter an der Sievekingsallee einen Golffahrer, der an einer Ampel, die Rot zeigte, anhalten musste. Unter Waffengewalt nahm der Räuber dem Opfer die Autoschlüssel ab. Dann raste er mit offener Kofferraumklappe in Richtung Horner Kreisel davon.

Wie der Frankfurter Oberstaatsanwalt Alexander Badle bestätigte, ist Feldhofer am Sonntagnachmittag in dem Golf in eine Böschung gefahren und von örtlichen Polizeibeamten in Handschellen gelegt worden. Die Polizisten hatten den Wagen verfolgt, weil das Kennzeichen nach dem Raub in Hamburg zur Fahndung ausgeschrieben war. Wer dort in dem Auto saß, wussten auch sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Thomas Feldhofer galt bis zur Festnahme als einer der meistgesuchten Verbrecher Deutschlands. Die Ermittlungen gegen ihn laufen bei der Polizei und der Staatsanwaltschaft in Düsseldorf zusammen. Straftaten soll Feldhofer, nach dem europaweit gefahndet wurde, nahezu im gesamten Bundesgebiet begangen haben. Dabei ging er laut Ermittlern höchst skrupellos und berechnend vor. Der bieder wirkende Serientäter verübte seine Taten stets mit einer Schusswaffe. Noch Anfang Januar war in der Sendung „Aktenzeichen XY“ nach dem Krefelder gefahndet worden.

F. hatte von 2001 bis 2008 wegen acht Banküberfällen im Gefängnis gesessen. Nach seiner Entlassung machte er weiter, wo er zuvor aufgehört hatte: Er raubte erneut Banken, Tankstellen und Geschäfte aus. In Hessen soll er einen Linienbus samt Insassen in seine Gewalt gebracht haben. Wie lange er sich vor seiner Festnahme in Hamburg aufgehalten und ob er auch hier Straftaten begangen hat, ist derzeit noch nicht bekannt. Oberstaatsanwalt Badle: „Das werden wir in den kommenden Tagen ermitteln.“ Nun gelte es erst mal, die Formalitäten abzuarbeiten. Feldhofer soll möglichst bald nach Frankfurt überführt werden und dort vor einen Haftrichter treten.