Bahn statt Kreißsaal

Frau bringt Sohn in New Yorker U-Bahn zur Welt

Rasante Geburt mitten in der Rushhour: Eine Frau hat ihren Sohn im Zug nach New York zur Welt gebracht. Eltern und Kind sind wohlauf.

Foto: dapd / dapd/DAPD

Bei einer Blitzgeburt in einem Zug mitten in New York hat eine junge Frau einen kleinen Jungen zur Welt gebracht. Kurz nachdem die 31-Jährige am Montagvormittag (Ortszeit) um 09.49 Uhr mit ihrem Mann in einen Zug Richtung Manhattan gestiegen sei, habe die Schwangere die ersten Wehen gespürt, sagte ein Sprecher der Verkehrsbehörden. Der alarmierte Lokführer habe daraufhin beschlossen, keine Haltestellen mehr anzufahren, sondern schnellstmöglich zur Endstation durchzufahren.

Als der Zug dort um 10.06 Uhr einfuhr, lag das Baby bereits in den Armen des Vaters. Laut der "New York Daily News" entband die Frau ihr erstes Kind im PATH-Train – der U-Bahn, die Manhattan mit dem Bundesstaat New Jersey verbindet.

Auf dem Bahnsteig warteten dem Sprecher zufolge bereits Sanitäter auf das Paar und das Neugeborene. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt wurde das Baby sofort in eine Decke eingewickelt.

Wie die frischgebackene Mutter nach der Geburt erzählte, seien sie und ihr Mann wegen eines Wehen-ähnlichen Ziehens im Bauch auf dem Weg ins Krankenhaus gewesen. Da die Schmerzen erträglich gewesen seien, habe die 31-Jährige nicht gedacht, kurz vor der Geburt zu stehen. "Und plötzlich spürte ich, dass das Baby kommt", so die Frau. Wenige Minuten später habe sie ihren Sohn auf dem Boden des Waggons entbunden.

Eltern und Kind waren wohlauf. Einen Namen hat das aus Indien stammende Paar noch nicht ausgesucht, bisher trage ihr Sohn aber den Spitznamen Jhatpat – was auf Hindi "schnell" bedeutet.