Royal Wedding

Kates Hochzeitskleid jetzt zum Greifen nah

Kate Middletons Brautkleid-Traum zum Anfassen: Was die meisten nur von Fotos und Videos kennen, ist jetzt im Buckingham-Palast für die Öffentlichkeit ausgestellt.

Kurz vor zwölf am 29. April 2011: Auf diesen Augenblick hatte ein Millionenpublikum gewartet. Kate Middleton, die Braut des britischen Prinzen William, verlässt das Hotel, klettert in den Wagen und sorgt für eilige Tickermeldungen und Stilinterpretationen. Elfenbeinfarbene Spitze, ein tiefer V-Ausschnitt - das waren die ersten Eindrücke vom Hochzeitskleid der späteren Herzogin von Cambridge.

Obwohl das Kleid den meisten Menschen durch unzählige Foto- und Fernsehaufnahmen mittlerweile gut bekannt sein müsste, haben alle Royal-Fans jetzt die Chance, das Kleid aus der Nähe zu betrachten: Ab Samstag wird die Robe aus elfenbeinfarbener und weißer Seide und viel Spitze im Buckingham-Palast in London ausgestellt.

Das Kleid war von Sarah Burton , der Chefdesignerin des britischen Modeshauses Alexander McQueen, für die Trauung kreiert und lange wie ein Staatsgeheimnis gehütet worden. Das Kleid wird zusammen mit den Schuhen und einem Paar Diamant-Ohrringen von Catherine zu sehen sein, wenn der Palast im Zentrum Londons wie immer Ende Juli für die Sommermonate seine Türen der Öffentlichkeit öffnet. Sogar einen Nachbau der mehrstöckigen Hochzeitstorte mit dem ersten Schnitt können die Besucher sich anschauen.

In einem ebenfalls in der Ausstellung gezeigten Video-Interview äußert sich Burton erstmals zur Entstehung des Kleids. Der Buckingham Palace rechnet in diesem Sommer mit bis zu 650.000 Besuchern.