Nirvana-Witwe

Courtney Love verliert Vormundschaft für Tochter

Die Sängerin und Witwe des Nirvana-Sängers Kurt Cobain, Courtney Love, hat die Vormundschaft für ihre 17-jährige Tochter verloren. Statt der 45-Jährigen kümmern sich nun Kurt Cobains Mutter und seine Schwester um Frances Bean Cobain. Love war immer durch Drogen- und Alkoholexzesse aufgefallen.

Foto: dpa

Courtney Love, Sängerin, Schauspielerin und Witwe von Kurt Cobain, ist das Sorgerecht für ihre 17-jährige Tochter Frances Bean aberkannt worden.

Um das 17-jährige Mädchen sollen sich nun die Mutter und die Schwester des verstorbenen Nirvana-Sängers kümmern, Wendy O'Connor und Kimberly Dawn Cobain, wie die Promi-Website TMZ unter Berufung auf Gerichtsdokumente meldete. Die Gründe für die Gerichtsentscheidung waren unklar.

Cobains Mutter ließ über ihre Anwältin Geraldine Wyle erklären, es handele sich um eine Privatangelegenheit. Eine E-Mail-Anfrage bei Loves Agenten Alan Nierob blieb vorerst unbeantwortet.

Es ist nicht das erste Mal, dass Courtney Love das Sorgerecht für ihre Tochter entzogen wird. 2003 war Frances Bean ihrer Großmutter anvertraut worden, nachdem Love wegen Medikamentenmissbrauchs festgenommen und in ein Krankenhaus eingeliefert worden war. Kurt Cobain hatte sich 1994 das Leben genommen.

Möglicher Hintergrund ist der Streit um das Millionenerbe des Sängers: Zuletzt hatte Courtney Love – die eine nicht unerhebliche Summe aus dem Erbe erhalten hat – vor Gericht geklagt, weil sie mehr als 500 Millionen Dollar vermisste. Insgesamt sollen durch dubiose Verwalter des Vermögens 30 Millionen Dollar in bar und 535 Millionen Doller in Immobilien verschwunden sein.