Haben die ein Rad ab?

Rekorde bei Weltmeisterschaft im Radkappenweitwurf

Normalerweise decken Radkappen Autofelgen ab. In Niedersachsen fliegen sie durch die Luft. Dort trifft sich jährlich die Elite der Radkappenweitwerfer.

Bei der fünften Auflage der Weltmeisterschaft im Radkappenweitwurf im niedersächsischen Meppen sind neue Rekorde erzielt worden. Bei den Männern übertraf Stefan Krieger aus Meppen den Vorjahresrekord von 41,40 Metern.

Er schleuderte die 14-Zoll-Autoradkappe 42.59 Meter weit. Bei den Frauen übertraf Marina aus Köln die bisherige Weite von 25,45 Metern mit 35,23 Metern erheblich.

Bei dem Wettbewerb waren 120 Teilnehmer aus 40 Mannschaften gegeneinander angetreten. Die Teams kamen aus Deutschland, Holland, Frankreich und England. Die Teilnahme an der seit 2007 ausgetragenen WM ist kostenlos.

Die für den Wettkampf zugelassenen Kunststoff-Radkappen stellt der Veranstalter zur Verfügung.

Etwa 600 bis 800 Besucher kamen nach Angaben Hensens zu dem Wettkampf, dem im nächsten Jahr die sechste Auflage folgen soll.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.