Kriminalität

Amerikaner tötet seinen behinderten Sohn

Grausames Verbrechen in den USA: Ein Vater hat seinen behinderten siebenjährigen Sohn geköpft. Das genaue Tatmotiv ist noch unklar.

Ein Vater im US-Staat Louisiana hat nach Behördenangaben seinen siebenjährigen behinderten Sohn enthauptet und den Kopf des Jungen in der Nähe einer Straße liegen lassen.

Der Polizeichef von Thibodaux, Scott Silverii, teilte mit, der 30-jährige Mann habe den Kopf des Jungen in der Zufahrt zum Haus der Familie platziert, damit die Mutter des Kindes, Jesslyn Lirette (27), ihn finden würde.

Der Vater habe die Tat gestanden. Er wurde des Mordes angeklagt, seine Kaution wurde auf fünf Millionen Dollar festgesetzt.

Das genaue Motiv sei nach wie vor unklar, die Ermittler hätten aber gehört, dass der Vater des kleinen Jori es leid gewesen sei, für den herzkranken und auf künstliche Ernährung angewiesenen Jungen zu sorgen. Jori war drei Monate zu früh zur Welt gekommen und konnte nur wenige Worte sprechen.

Die Mutter des Jungen habe keinerlei Vorahnung gehabt. Der „Daily Comet“ berichtete aber, sie habe sich von dem Mann trennen wollen.

Auf einer Pressekonferenz sagte die Frau über ihren Sohn: „Er war mein Stern. Egal, was die Leute denken oder sagen, er war immer die erste Priorität in meinem Leben. Ich habe alles für ihn getan, was ich konnte.“

Ein Bekannter des Vaters hatte zuvor offenbar behauptet, die Mutter habe das Kind vernachlässigt und alle Arbeit dem Vater überlassen, berichtete der Sender „Fox News“.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen