Megastrafe

Mexikaner muss für knapp 2000 Jahre hinter Gitter

Ein Geschäftsmann aus Mexiko hat eine Haftstrafe von 1955 Jahren abzusitzen. Das Gericht verurteilte ihn dazu, weil er 782 Menschen um ihre Ersparnisse prellte.

Foto: picture-alliance / dpa / picture-alliance / dpa/dpa

Zu 1955 Jahren Haft und einer Geldstrafe von umgerechnet 2,2 Millionen Euro hat ein mexikanisches Gericht einen betrügerischen Geschäftsmann verurteilt. In den Jahren von 2000 bis 2003 hatte der Mann nach Feststellung des Gerichts 782 Menschen übers Ohr gehauen. Er versprach ihnen günstige Autos und zog ihnen so ihre Ersparnisse aus der Tasche.

Eigentlich dürfen Gerichte in Mexiko nur Höchststrafen von 60 Jahren verhängen. Der zuständige Richter habe dieses außergewöhnliche Strafmaß aber aufgrund der hohen Opferzahl beschlossen, berichteten mexikanische Medien am Dienstag. Die Summe für die Entschädigungen der Opfer und die Geldstrafe ans Gericht entspricht 156.400 durchschnittlichen Tageslöhnen in Mexiko.