Hochzeit

Grünen-Politikerin Renate Künast hat geheiratet

Fünf Monate lang hielt die Berliner Politikerin und Spitzenkandidatin Renate Künast geheim, dass sie ihrem Lebensgefährten Rüdiger Portius das Ja-Wort gegeben hat. Gefeiert wird noch später.

Foto: JOERG KRAUTHOEFER

Die Grünen-Fraktionvorsitzende im Bundestag, Renate Künast, hat ihren Lebensgefährten, den Berliner Strafverteidiger Rüdiger Portius, nach zehn Jahren geheiratet. „Wir haben am 22. Februar geheiratet. Es war ein Dienstag, nur wir beide, unsere Trauzeuginnen und Rüdigers Tochter Lena waren auf dem Standesamt in Berlin-Charlottenburg dabei“, sagte Künast der „Bild am Sonntag“.

Künast habe ihre Eheschließung fünf Monate lang vor der Öffentlichkeit verborgen und die Hochzeit auch nur im kleinsten Kreis begangen, weil ihre Trauzeugin Anne Klein, die ehemalige Berliner Senatorin und Frauenrechtlerin, unheilbar an Krebs erkrankt war. Sie starb an Ostern.

Eine große Feier wollen die beiden allerdings nachholen, „vielleicht im nächsten Sommer“.

Der Ehemann von Künast, die in Berlin für das Amt der Regierenden Bürgermeisterin kandidiert, will selbst im Falle eines Wahlsiegs nur selten in der Öffentlichkeit auftreten und nennt den Ehemann von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Joachim Sauer, als sein Vorbild. „Aus den wesentlichen Offizialien werde ich mich raushalten. Ich werde meinen Job als Strafverteidiger weitermachen und gelegentlich wird es einen gemeinsamen Auftritt von uns geben. Ich finde, Herr Sauer macht es nicht schlecht“, sagte Portius.