Alles bloß Playback

Fans stürmen unter Protest aus Spears-Konzert

Eklat um Britney Spears in Australien: Aus Ärger darüber, dass die Sängerin ihre Lippen bloß zu Playback bewegte, haben aufgebrachte Fans ein Konzert ihrer "Circus"-Tour in Perth verlassen. Umgerechent hatten die Veranstalter 121 Euro für ein Ticket verlangt. Spears ist sauer über die Kritik und streitet alles ab.

Pop-Diva Britney Spears (27) enttäuscht ihre Fans, weil sie während der Konzerte ihrer Australien-Tournee überhaupt nicht live singt. Schon nach den ersten drei Songs ihres ausverkauften Tourauftakts in Perth seien etliche Fans nach Hause gegangen, berichteten australische Medien . Spears habe nur zur Playback-Musik posiert.

"Ganz klar: Live heißt live. Wenn du bis zu 200 australische Dollar (121 Euro) ausgibst, verdienst du etwas mehr als einen Filmschnipsel.“

Eine der aufgebrachten Konzertgänger war Wendy Di Renzo (36). „Es war so unpersönlich. Sie hatte überhaupt keinen Kontakt zu ihrem Publikum. Es gab keine Übertragung der Show auf große Leinwände, die sie in Aktion zeigten. Wenn man Britney nicht kennt, könnte man daran zweifeln, dass sie überhaupt auf der Bühne stand.”

Barmaid Amanda Hawlet, die eine Anfahrt von zwei Stunden in Kauf nahm, sagte : „Ich will mein Geld zurück oder sie soll ordentlich singen. Das Ticket hat mich 200 australische Dollar gekostet und sie bewegt nur die Lippen.“

Britney Spears reagierte wütend auf die Meldungen: Berichte über aufgebrachte Fans, die das Konzert der US-Popsängerin in Perth nach nur drei Liedern wegen ihres Playback-Gesangs in Scharen verlassen hätten, seien „die größte Lüge, die ich je gehört habe“, sagte ihr Promoter Paul Dainty der Zeitung „The Australian“. Britney sei „stinksauer“: „Wir können damit leben, wenn etwas schief läuft und die Menschen Kritik äußern – aber zu sagen, dass die Zuschauer aus der Show gestürmt seien, ist ein absolutes Hirngespinst“, sagte Dainty.

Beim Betreiber der Veranstaltungshalle in Perth, wo Spears den Auftakt ihrer „Circus“-Tournee in Australien feierte, gingen nach Angaben eines Sprechers keine Beschwerden über den Auftritt der Sängerin ein.

Rund 17.000 Zuschauer hatten Karten für das Konzert, bei dem die Musikerin einige ihrer Lieder mit Playback-Unterstützung sang. Spears war in der Vergangenheit bereits mehrfach bei Konzerten negativ aufgefallen, weil sie lediglich die Lippen zu Musikaufnahmen vom Band bewegte.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen