Prügelattacke auf Erzieherin

Haftanträge gegen zwei 15-Jährige beantragt

Zwei Teenager prügeln auf eine Heimerzieherin mit einer Eisenstange ein. Sie lassen erst von ihr ab, als sie sich bewusstlos stellt. Nun stellt die Staatsanwaltschaft Haftanträge gegen die beiden erst 15-Jährigen.

Nach dem Prügelangriff auf eine Heimerzieherin in Thüringen hat die Staatsanwaltschaft Haftanträge wegen versuchten Mordes gegen zwei 15-Jährige gestellt. Die Teenager hatten die 56-Jährige nach bisherigen Erkenntnissen in der Nacht zum Donnerstag in Mühlhausen mit einer Eisenstange niedergeschlagen und waren aus dem Heim geflüchtet. Die aus Meiningen und dem hessischen Reiskirchen stammenden Jugendlichen hätten die Taten teilweise eingeräumt, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Sie hätten „weg gewollt“, äußerte er mit Blick auf ein mögliches Tatmotiv. Schlüssel hätten sie allerdings der Frau nicht abgenommen.

Beide waren am Donnerstag auf dem Bahnhof in Gießen festgenommen worden. Die Haftvorführung am Amtsgericht Mühlhausen war für Freitagnachmittag geplant. Bei dem Heim handelt es sich nach Medienberichten um eine heilpädagogische Einrichtung.

Die 56-jährige Erzieherin hatte sich nach Polizeiangaben gerettet, indem sie sich bewusstlos stellte. Sie habe die Jugendlichen nicht aufhalten wollen, sagte sie nach Angaben der Staatsanwaltschaft später. Die Frau habe noch unter Telefon 112 um Hilfe gerufen. Ein Kind aus dem Heim habe ebenfalls etwas mitbekommen und den Hausmeister alarmiert, der die Verletzte fand.

Die 15-Jährigen nahmen laut Staatsanwaltschaft auf ihrer Flucht eine Geldkassette mit und stahlen ein Auto, das kurz darauf im Graben landete. Da einer der beiden Jungs Kontakte nach Gießen hatte, überwachte die Polizei die Bus- und Bahnverbindungen dorthin.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen