Londoner Polizei

Krawallwarnung für Hochzeit von William und Kate

Randalierer, die in London mehrfach Unruhe stifteten, wollen nach Einschätzung der Polizei die Hochzeit von William und Kate stören. Es gebe einen "Hunger nach Gewalt".

Militante Demonstranten werden nach Einschätzung der Londoner Polizei bewusst die anstehende Hochzeit des britischen Prinzen William und seiner Verlobten Kate Middleton angreifen. Randalierende Gruppen, die bei einer Großdemonstration in der britischen Hauptstadt mutwillig Gebäude und Geschäfte beschädigt hatten, planten, die königliche Trauung am 29. April zu stören, sagte der für die öffentliche Ordnung in London zuständige Polizeichef, Bob Broadhurst, der Zeitung „Telegraph “.

Es gebe einen regelrechten „Hunger nach Gewalt“, sagte Broadhurst. Zugleich warnte er diejenigen, die absichtlich die Hochzeit stören wollten, vor unterschiedlichen Möglichkeiten der Einsatzkräfte am Tag der Trauung. So könnten beispielsweise Straßen abgesperrt oder Polizeikontrollen vorgenommen werden. In den vergangenen Tagen waren bei Protesten in London mehr als 200 Menschen festgenommen und 31 Polizisten verletzt worden.

Prinz William kann die Hochzeit dagegen kaum noch erwarten

Prinz William hat es eilig. Schon kapp fünf Wochen vor seiner Hochzeit mit Kate Middleton hat er seinen Junggesellenabschied gegeben. Zusammen mit 20 engen Freunden feierte der 28-Jährige auf dem Landsitz eines Bekannten im ostenglischen Norfolk. Das Fest hatte Williams Bruder Prinz Harry organisiert. Alle Teilnehmer wurden zum Stillschweigen verpflichtet, berichtete der „Daily Telegraph“ unter Berufung auf Quellen aus dem Büro des Prinzen. '

Zunächst hatte es geheißen, Party-Prinz Harry wolle für seinen Bruder ein Wassersport-Event an der englischen Küste organisieren – mit Rennbooten und Wasserski und einem Pub, der nur vom Wasser aus zu erreichen ist. Harry habe den Plan jedoch fallengelassen, nachdem die Presse davon Wind bekommen hatte. Allgemein wird in Großbritannien angenommen, dass Williams Junggesellenabschied eher klein gefeiert wurde. Nach Informationen der „Daily Mail“ soll die Party nicht mehr als 2500 Pfund gekostet haben.

William war 2009 unangenehm aufgefallen, als er zusammen mit Harry zum Junggesellenabschied seines Cousins Peter Phillips mit einem Helikopter der britischen Luftwaffe geflogen war. Bei dem Fest selbst soll seine Hoheit bei Trinkspielen etliche Biere gekippt und die Hosen heruntergelassen haben. Junggesellenabschiede sind im britischen Königshaus Legende. Prinz Philip, der fast 90 Jahre alte Ehemann von Queen Elizabeth II, hatte kurz vor der Trauung mit der späteren Monarchin die Blitzlichter von Pressefotografen zerschlagen, um sie am Fotografieren zu hindern. Der Ort des Junggesellenabschieds von Williams Onkel Prinz Andrew im Jahr 986 wurde an seine Zukünftige verraten. „Fergie“ tauchte daraufhin mit Freundinnen in Polizeiuniform bei dem Event auf.