Kolumbien

Zwei Deutsche an Überdosis Kokain gestorben

Zwei mutmaßliche Drogen-Schmuggler aus Deutschland sind in Kolumbien an einer Überdosis gestorben. Möglicherweise platzten die Kokain-Päckchen im Magen.

Foto: picture-alliance/ dpa / dpa

Zwei Deutsche sind in Kolumbien an einer Überdosis Drogen gestorben. Einer der beiden Männer sei auf der Straße in der Stadt Palmira ohnmächtig geworden und gestorben, teilte die Polizei mit. Der zweite Mann sei in einem Krankenhaus gestorben.

Unklar sei, ob die beiden die Drogen konsumiert hätten oder ob sie Drogen im Magen schmuggeln wollten und die Drogenpäckchen geplatzt seien. Erste Untersuchungen ließen jedoch eher darauf schließen, dass es sich um so genannte „Mulas“ (Deutsch: Maultiere) gehandelt habe, die Päckchen mit Kokain verschlucken und so schmuggeln wollten, erfuhr die Nachrichtenagentur dpa aus Polizeikreisen. Woher die Männer aus Deutschland stammten, wurde nicht bekannt.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen