Läster-Glückwünsche

Der Zickenkrieg Becker vs. Meyer-Wölden

Ihr Nachwuchs kam fast zeitgleich auf die Welt: Zwischen der Geburt des Kindes von Oliver Pocher und Sandy Meyer-Wölden und dem von Boris und Lilly Becker lagen nur wenige Tage. Die Pochers veräppelten die Beckers daraufhin mit Baby-Glückwünschen in einem Video. Die andere Seite zeigt sich pikiert und schlägt nun zurück.

Foto: ddp / ddp/DDP

Vielleicht war es ja wirklich einfach nur nett gemeint, was Boris Becker da vor ein paar Tagen veranstaltet hat. Ein Video aufzunehmen, offenbar zuhause, schick im Anzug, vor einer weißen Gipsstatue, in dem er seiner Ex Sandy Meyer-Wölden und Oliver Pocher zur Geburt ihres gemeinsamen Kindes gratuliert. Schließlich hatten Becker und Meyer-Wölden seit ihrer Trennung im November 2008 nicht mehr miteinander gesprochen. Eine Art Friedensangebot also.

"Das habt ihr gut gemacht", sagte Becker da in die Kamera. Und er hoffe, dass das Baby "putz und munter" sei. Und auch Ehefrau Lilly wünschte "ein glückliches gemeinsames Leben". Richtig nett.

Boris Becker wirkte dabei großzügig, irgendwie erwachsen. So, als würde er über dem kindischen Babywettrennen stehen, das die beiden Paare seit ziemlich genau neun Monaten veranstaltet haben.

Geklappt hat das mit dem Video auf jeden Fall nicht. Pocher schlug in seiner TV-Sendung zurück. Und wie. Er nahm auch ein Video auf, offenbar auch zuhause, auch im Anzug, im Hintergrund irgendjemand, der sich ein Bettlaken über den Kopf geworfen hatte, damit das Ganze aussieht wie eine Gipsstatue.

Dann lederte Pocher los: Wie er sich doch über die Geburt von Beckers vier Söhnen freue. Obwohl dieser nur einen bekommen hatte, allerdings mit vier Namen. Pocher hoffe, dass Amadeus "putz und munter" sei, Benedict "wohl und auf", Edley "fröh und lich" und Luis "hochzu und frieden". Das habt ihr toll gemacht", sagte er dann noch.

Bei jedem Satz kniff er die Augen zusammen und wippte mit dem Kopf wie Becker es immer macht. Auch Meyer-Wölden, den aktuellen Playboy mit Pochers Ex-Freundin Monica darauf in der Hand, wünschte in Richtung Becker-Familie "Euch sechs alles Gute".

Und die Beckers selbst? Die fanden das Ganze gar nicht witzig. War ja schließlich nur nett gemeint. Auf Facebook schrieb Lilly: "Wie wird man beim ersten Date schwanger? Fragt doch Sandy!" Damit spielte sie auf das Gerücht an, dass Pocher und Meyer-Wölden schon beim ersten Date miteinander geschlafen hatten. Irgendwie dann doch nicht mehr so erwachsen.