Ägypten

Schönheitsköniginnen flüchten aus Unruhegebieten

Weil sich die Lage in den Urlaubsgebieten zuspitzt, packen die Teilnehmerinnen der Miss-Germany-Wahl ihre Koffer. Sie verlassen ihr Trainingscamp.

Die 24 Kandidatinnen zur Wahl der „Miss Germany 2011“ packen wegen der Unruhen in Ägypten vorzeitig ihre Koffer. Das Vorbereitungscamp der jungen Frauen im Touristenzentrum Hurghada werde aus Sicherheitsgründen früher beendet als geplant, sagte ein Sprecher der Organisatoren. Statt wie vorgesehen am Samstag werden die Frauen bereits am Donnerstagabend nach Deutschland zurückkehren. Wegen der sich zuspitzenden Lage hatte die deutsche Regierung erstmals eine Reisewarnung für ganz Ägypten ausgesprochen.

„Es ist eine reine Vorsichtsmaßnahme“, sagte Organisator Ralf Klemmer. „Unsere Mädchen sind nicht akut gefährdet.“ In der Hotelanlage, 500 Kilometer von der Hauptstadt Kairo entfernt, sei es unverändert ruhig. „Nachdem aber alle wesentlichen Fotoshootings und Aktionen im Kasten sind, haben wir uns vorsorglich zur frühen Rückreise entschieden.“ Die Miss-Kandidatinnen setzen ihre Vorbereitungen im Europa-Park im badischen Rust (Ortenaukreis) fort. Dort findet am 12. Februar die Wahl zur „Miss Germany 2011“ statt.

Die zwischen 17 bis 24 Jahre alten Frauen werden den Angaben zufolge am Flughafen in Stuttgart landen. Sie waren am 27. Januar von Frankfurt am Main aus nach Ägypten geflogen. Aufgrund der Unruhen hatten sie die am Roten Meer gelegene Hotelanlage nicht verlassen dürfen. Die geplanten Ausflüge in die Umgebung oder an die Pyramiden waren gestrichen worden.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen