TÜV-Bericht

Spielplätze mit erheblichen Sicherheitsmängeln

Der TÜV Rheinland stellt fest: Über die Hälfte der Spielplätze weisen erhebliche Mängel auf. Verantwortlich seien schlechte Sicherheitswartungen.

Foto: picture-alliance/ ZB / dpa

Die Mehrzahl der Kinderspielplätze in Deutschland weist nach einem Bericht des ARD-Wirtschaftsmagazins Plusminus offenbar erhebliche Sicherheitsmängel auf. Bei 75 Prozent der untersuchten Kinderspielplätze habe der TÜV Rheinland gravierende Mängel festgestellt. Die Ergebnisse seien erschreckend, aber nicht überraschend, sagte ein Sprecher des TÜV Rheinland.

Zu den Risiken, die für die Kinder lebensbedrohlich werden können, zählen den Angaben zufolge zu enge Maschen von Klettergerüsten, zu geringer Abstand von Karussells und Schaukeln zu Bäumen und Hindernissen sowie morsche Holzbalken. Spielplätze würden seit Jahren schlecht gewartet, hieß es. Verantwortlich seien die Finanznot vieler Kommunen und mangelnde Fachkenntnis der Wartungskräfte.

Häufig würden billige Kontrolleure eingesetzt, die ihre Dienste im Internet zu Dumping-Preisen anböten, berichten die Autoren des Beitrags. Städte wie Berlin oder Köln haben nach Angaben des TÜV Rheinland mehrere hundert Spielplätze.

Der Beitrag wird am Dienstag um 21.45 Uhr in der ARD ausgestrahlt.