Neues Computerfoto

So könnte die vermisste Maddie heute aussehen

Foto: AFP

Die Eltern von Madeleine geben nicht auf: Fast zwei Jahre nach dem Verschwinden ihrer Tochter veröffentlichen Gerry und Kate McCann ein Bild, das zeigt, wie ihre Maddie heute aussehen könnte. Um es zu erstellen, nutzten Gerichtsmediziner ein spezielles Computerprogramm.

Kurz vor dem zweiten Jahrestag ihres mysteriösen Verschwindens haben die Eltern von Madeleine McCann ein neues Foto des vermissten britischen Mädchens veröffentlicht. Mit Hilfe eines speziellen Computerprogramms hat ein Gerichtsmediziner ein Bild entworfen, das zeigt, wie sich Maddies Gesicht in den vergangenen zwei Jahren verändert haben könnte. Madeleines Eltern, Gerry und Kate McCann, präsentierten das Foto am Freitag in einer Sendung der US-Talkshow-Queen Oprah Winfrey.

Das Bild zeigt eine lächelnde Maddie mit einem rosa-farbenen Band in ihrem blonden schulterlangen Haar. Poster mit dem Foto wollen die Eltern weltweit aufhängen lassen. Davon erhoffen sie sich neue Hinweise zu dem Verbleib ihrer Tochter.

Das komplette Interview mit den McCanns wird erst am Montag in den USA ausgestrahlt. In den am Freitag veröffentlichten Auszügen erzählte Kate McCann, dass sie Maddies Zimmer immer noch für die Rückkehr ihrer Tochter bereithält und sie etwa zweimal am Tag dort hineingeht.

Madeleine McCann war am 3. Mai 2007 kurz vor ihrem vierten Geburtstag aus der Ferienwohnung ihrer Eltern in Portugal verschwunden. Seitdem haben sich immer wieder Zeugen gemeldet, die das Kind in verschiedenen Ländern gesehen haben wollen. Die Ermittler glaubten zunächst an eine Entführung, später gingen sie davon aus, dass die Kleine tot ist und erklärten die Eltern zu Verdächtigen. Im Juli 2008 wurden die Ermittlungen ergebnislos eingestellt.

( dpa/fp )