Belgien

Strippender Hitler soll Touristen anlocken

Um den Zuschauern Lust auf einen Besuch in Berlin zu machen, hat ein belgisches Fernseh-Reisemagazin sich einen fragwürdigen Gag einfallen lassen. Der öffentlich-rechtliche Kanal VRT schaltete Werbeanzeigen für die Sendung, in denen der Moderator als strippender Hitler zu sehen ist.

Der Journalist posiert halbnackt vor einer Hakenkreuz-Fahne und zeigt den Hitlergruß, wie die Zeitung „Libre Belgique“ berichtete. Die jüdische Gemeinschaft in Belgien reagierte empört und sprach von einer „schamlosen Banalisierung der Nazi-Ikonographie“. Berichten zufolge kündigte VRT inzwischen an, die umstrittenen Anzeigen nicht wieder zu schalten.


Das Ziel der für Donnerstag vorgesehenen Sendung sei es, europäische Klischees zu entlarven, verteidigte sich die flämische Rundfunkanstalt. Der verantwortliche VRT-Kanal Canvas hatte erst kürzlich für Wirbel gesorgt, als er in einer Kochsendung das Leibgericht Hitlers – Forelle in Buttersoße – nachkochen wollte. Die Show wurde wegen heftiger Proteste kurzfristig abgesetzt.