Union Berlin

Hiobsbotschaft für Union: Torwart Luthe fällt für Köln aus

| Lesedauer: 2 Minuten
Andreas Luthe, Stammtorwart von Union Berlin, steht für das Bundesliga-Spiel gegen den 1. FC Köln nicht zur Verfügung.

Andreas Luthe, Stammtorwart von Union Berlin, steht für das Bundesliga-Spiel gegen den 1. FC Köln nicht zur Verfügung.

Foto: Alexander Hassenstein / Getty Images

Union muss im Bundesliga-Spiel gegen den 1. FC Köln auf Stammtorhüter Luthe verzichten. Für Ersatz Rönnow eine unverhoffte Chance.

Berlin. Hiobsbotschaft für Union Berlin vor dem Spiel in der Fußball-Bundesliga gegen den 1. FC Köln: Die Mannschaft von Trainer Urs Fischer muss am Freitag (20.30 Uhr, DAZN) auf Andreas Luthe verzichten. Der Stammtorwart steht nicht zur Verfügung, wie Coach Fischer am Donnerstag in der Pressekonferenz mitteilte.

„Luthe hat muskuläre Probleme. Es ist nichts Strukturelles, er konnte aber in den letzten 14 Tagen nicht das komplette Training absolvieren, sondern musste Einheiten auch immer wieder abbrechen“, erklärte Fischer, der hofft, „dass es nicht so lange geht“. Frederik Rönnow wird gegen die Kölner im Union-Tor stehen.

Rönnow ist nicht nur bei Union Berlin im Wartestand

Für den Dänen ergibt sich dadurch unverhofft die Chance, sich erneut für die Position der Nummer eins zu empfehlen. Trainer Fischer hielt sich in dieser Hinsicht zwar wie immer bedeckt, offenbarte aber auch, dass es durchaus einen dauerhaften Wechsel geben könnte. „Jetzt warten wir mal das Spiel ab., Am Schluss geht es um die Notwendigkeit, die Frage stellen wir uns schon“, erklärte der Union-Coach, „aber die Diskussion führen wir im Trainerteam.“

Dass Rönnow erneut von den Länderspielen mit der dänischen Nationalmannschaft zurückkehrt, ohne auch nur eine Minute gespielt zu haben, sieht Fischer unproblematisch. „Aufbauen muss ich ihn deswegen nicht, weil es auch ein Teil dieses Geschäfts ist“, machte Fischer deutlich, auch wenn er ihm „eines der beiden Spiele gegönnt“ hätte.

Doch Rönnow, der im vergangenen Sommer zu Union gewechselt ist, „kennt die Situation, bereitstehen zu müssen. Und das hat er bis dahin gut gemacht“. Neben Luthe muss Union auch auf Anthony Ujah verzichten. Der Stürmer sei krank, so Fischer, an Corona sei er jedoch nicht erkrankt, ein PCR-Test sei negativ ausgefallen.

Mehr über Union Berlin lesen Sie hier.