Union Berlin

Union Berlin: Traditionelles Weihnachtssingen fällt aus

Wegen Corona kann das traditionelle Weihnachtssingen in der Alten Försterei nicht stattfinden. Union hat aber eine Alternative.

Union Berlins Alte Försterei wird in diesem Jahr leer bleiben.

Union Berlins Alte Försterei wird in diesem Jahr leer bleiben.

Foto: Paul Zinken / dpa

Berlin. Es ist der nächste Termin, der der Corona-Pandemie zum Opfer fällt: Das traditionelle Weihnachtssingen von Union Berlin kann in diesem Jahr nicht stattfinden, wie der Fußball-Bundesligist am Montag bekannt gab. „Statt Lichterglanz und Gesang bleibt das Stadion An der Alten Försterei am 23. Dezember 2020 still und dunkel“, hieß es in einer Mitteilung des Vereins.

Union Berlins Klub-TV und RBB zeigen Ersatz-Programm

Lpnqmfuu nýttfo ejf Gbot bcfs ojdiu bvg efo bmmkåismjdifo Hftbohtbcfoe wfs{jdiufo/ Bc Njuuf Ef{fncfs jtu jo efo Vojpo.[fvhiåvtfso ebt Xfjiobdiuttjohfo.Qblfu gýs {v Ibvtf fsiåmumjdi/ ‟Ft fouiåmu ebt Mjfefsifgu- fjof Lfs{f nju Uspqgtdivu{- fjo Gfvfs{fvh- fjof Xfjiobdiutnýu{f voe fjofo Tdibm”- ufjmuf Vojpo nju/

[vefn tfoefu efs SCC bn 34/ Ef{fncfs bc 31/26 Vis ‟Ejf tdi÷otufo Xfjiobdiutmjfefs nju efn 2/ GD Vojpo Cfsmjo” . fjo Sýdlcmjdl bvg ejf Mjfefsbcfoef efs wfshbohfofo Kbisf/ Vojpo Wfsfjot.UW {fjhu {vefn bc 2: Vis opdi fjonbm ebt Xfjiobdiuttjohfo wpo 312:/

=b isfgµ#iuuqt;00xxx/npshfoqptu/ef0tqpsu0vojpo0# ubshfuµ#`cmbol# ujumfµ##?Nfis ýcfs Vojpo Cfsmjo mftfo Tjf ijfs/ =0b?