DFB-Pokal

Hertha muss im Achtelfinale zu Schalke, Union nach Verl

Auf Hertha wartet ein schweres DFB-Pokal-Achtelfinale bei Schalke 04. Union muss ebenfalls reisen, es geht zum Viertligisten SC Verl.

Union-Kapitän Christopher Trimmel im Duell mit Herthas Dodi Lukebakio.

Union-Kapitän Christopher Trimmel im Duell mit Herthas Dodi Lukebakio.

Foto: Andreas Gora / dpa

Berlin. Auf die beiden Berliner Fußball-Bundesligisten warten im Achtelfinale des DFB-Pokals unterschiedlich schwere Aufgaben. Hertha BSC muss bei Liga-Konkurrent Schalke 04 antreten, Aufsteiger Union reist zum Viertligisten SC Verl. Das Achtelfinale wird am 4./5. Februar 2020 gespielt.

„Wir hätten gerne wieder ein Heimspiel gehabt im Pokal, aber wenn man ins Finale will, muss man jeden Gegner schlagen. Für uns nicht leicht, aber wir werden alles geben, damit unser Traum weiter lebt!“ twitterte Hertha-Coach Ante Covic.

Schalke hatte sich in der zweiten Runde mit Mühe beim Zweitligisten Arminia Bielefeld mit 3:2 durchgesetzt. In der ersten Runde gab es ein 5:0 beim SV Drochtersen/Assel. „Das ist sicher kein einfaches Los, aber wir freuen uns auf ein stimmungsvolles und interessantes Spiel. Im Pokal ist alles möglich“, sagte Herthas Manager Michael Preetz.

Union mit drei Auswärtsspielen in Folge

Für Union hat sich der Wunsch, nach über sechs Jahren endlich mal wieder ein Pokalspiel in der Alten Försterei austragen zu können, nicht erfüllt.

„Verl hat in den ersten beiden Runden Erst- und Zweitligisten geschlagen. Natürlich hätten wir uns im Pokal endlich wieder ein Heimspiel gewünscht, trotzdem freuen wir uns auf die Partie“, sagte Oliver Ruhnert, Unions Geschäftsführer Profifußball.

Regionalligist Verl hatte sich zunächst mit 2:1 gegen den FC Augsburg durchgesetzt und dann den Zweitligisten Holstein Kiel mit 1:1 nach Verlängerung und 8:7 im Elfmeterschießen bezwungen.

Bayern gegen Hoffenheim, Bremen gegen Dortmund

Auf Union wartet damit in der ersten Februarwoche ein anspruchsvolles Auswärtsprogramm: Vor dem Pokalspiel in Verl geht es für die Köpenicker in der Bundesliga zu Borussia Dortmund, danach spielt der Aufsteiger in Bremen.

„In einer für uns sehr schwierigen Woche müssen wir das Spiel konzentriert angehen, um unser klares Ziel, die nächsten Runde des DFB-Pokals, zu erreichen“, so Ruhnert.

Bei der Ziehung im Fußballmuseum in Dortmund loste Nationalspielerin Turid Knaak Titelverteidiger Bayern München die TSG Hoffenheim zu, Borussia Dortmund muss zu Werder Bremen. Zudem trifft Eintracht Frankfurt auf RB Leipzig, Bayer Leverkusen auf den Zweitligisten VfB Stuttgart. Der 1. FC Saarbrücken empfängt den Karlsruher SC und der 1. FC Kaiserslautern hat Fortuna Düsseldorf zu Gast.