Fussball

Union-Trainer Fischer zieht positive Trainingslager-Bilanz

Die Größe des Union-Kaders ist kein Problem für den Coach. Union gewinnt auch das dritte Testspiel in Österreich

Trainer Urs Fischer ist zufrieden mit dem Verlauf des Trainingslagers.

Trainer Urs Fischer ist zufrieden mit dem Verlauf des Trainingslagers.

Foto: Matthias Kern / Bongarts/Getty Images

Windischgarsten.. Mit einem Gruppenfoto vor dem Teamhotel verabschiedete sich der 1. FC Union aus dem Trainingslager in Windischgarsten. Per Bus startete der Fußball-Bundesligist zum letzten sportlichen Auftritt in Österreich mit dem Testspiel beim Fünftligisten FC Vienna am Mittwochabend in Wien. Die Berliner, bei denen zur Pause das komplette Personal getauscht wurde, setzten sich mit 4:1 (3:0) durch. Die Tore für Union erzielten Marius Bülter (14./44. Minute), Sebastian Polter (15.), und Anthony Ujah (73.).

Bereits zuvor zog Trainer Urs Fischer ein positives Fazit nach zehn Tagen in Oberösterreich. „Wir haben dort sehr gute Tage verbracht. Die Spieler haben schwere Beine. Die Intensität und Qualität der Einheiten haben gestimmt“, sagte der Schweizer vor der Rückreise in die Hauptstadt am Donnerstag.

Erkenntnisse auf und neben dem Platz

Der Aufstiegstrainer nutzte die Zeit auch dafür, um die elf externen Zugänge kennenzulernen. „Ich habe auf der einen Seite Eindrücke auf dem Feld, auf der anderen Seite aber auch neben dem Platz gewinnen können“, sagte der 53-Jährige. Die Arbeit mit dem großen Aufgebot macht Fischer keine Sorgen. Mit ausreichend Vorbereitung sei das kein Problem. Neben den Verpflichtungen machte Union diesen Sommer auch die Rückholaktion von Aufstiegsheld Marvin Friedrich vom FC Augsburg perfekt.

Von den 33 Spielern, die in Windischgarsten vor Ort waren, konnte lediglich Innenverteidiger Florian Hübner wegen einer Knieverletzung überhaupt nicht mit der Mannschaft arbeiten. Zwischenzeitlich aussetzen mussten Ersatztorwart Jakob Busk (Fußprellung) und Rechtsverteidiger Julian Ryerson (Wadenzerrung).

Keine Aufschlüsse über Stammelf

Fortschritte im Aufbautraining machten zuletzt Neven Subotic und Suleiman Abdullahi. Innenverteidiger Subotic bestritt am Dienstag nach einer Knieverletzung erste Zweikämpfe. Offensivmann Abdullahi hat noch Trainingsrückstand, weil er wegen Ausweisproblemen in seiner Heimat Nigeria erst am Donnerstag zur Mannschaft stoßen konnte.

Die ersten beiden Testspiele im Vorbereitungscamp hatte Union gegen die Zweitligisten SV Ried und FC Blau-Weiß Linz jeweils mit 3:0 gewonnen. Konkrete Aufschlüsse auf die Stammelf gibt es aber noch nicht. Der Konkurrenzkampf ist riesig im XXL-Kader der Eisernen. Fischer ließ sich keine Überlegungen entlocken. Beim Spielsystem deutet alles weiter auf ein 4-2-3-1 hin, das schon in der Aufstiegssaison die bewährte Formation war.