Bundesliga

Auf Union wartet „harte Arbeit“

Die Union-Profis beginnen mit dem Training für die Premierensaison in der Bundesliga. Doch nicht nur Abdullahi fehlte zum Auftakt.

Anthony Ujah (l.) und Sheraldo Becker beim Auftakttraining des Bundesliga-Aufsteigers 1. FC Union

Anthony Ujah (l.) und Sheraldo Becker beim Auftakttraining des Bundesliga-Aufsteigers 1. FC Union

Foto: Matthias Kern / Bongarts/Getty Images

Berlin. Urs Fischer war der Erste. Um 9.58 Uhr betrat der Trainer des 1. FC Union den Trainingsplatz hinter der Alten Försterei, um schon den einen oder anderen Parcours abzustecken, den seine Spieler gleich durchlaufen sollten.

Eine Viertelstunde später betraten auch die Profis des Bundesliga-Aufsteigers den Platz, angeführt von Mittelfeldspieler Manuel Schmiedebach. Ein kurzes Einlaufen, erste Sprintübungen, ein Sechs gegen Vier, dann das erste Trainingsspiel – Union ist in das Abenteuer Bundesliga gestartet.

Die Mannschaft wurde von gut 30 Fans empfangen. Im Vergleich zu sonstigen Union-Trainings eine recht ordentliche Zahl, für den ersten Auftritt des neuen Erstligisten dennoch überraschend wenig. Union hatte im Vorfeld gebeten, den Besuch des Trainingsauftakts wegen der geringen Platzkapazität zu meiden.

Verlängerter Urlaub für ein Union-Quartett

Es ist der gut 90-minütige Start in eine sechswöchige Vorbereitung, ehe es am 11. August zur ersten wichtigen Aufgabe für die Köpenicker kommt. Dann wartet mit Germania Halberstadt in der ersten Runde des DFB-Pokals das erste Pflichtspiel auf Union nach der Relegation gegen den VfB Stuttgart (2:2, 0:0) Ende Mai. Eine Woche später debütiert der Klub mit dem Heimspiel gegen RB Leipzig (17./18. August) in der Bundesliga.

Doch nicht alle Profis waren bei der ersten Einheit dabei. Neben dem polnischen Torwart Rafal Gikiewicz fehlte auch der schwedische Stürmer Sebastian Andersson. Beide spielten mit ihren Nationalteams nach dem Aufstieg noch in der EM-Qualifikation und werden am Donnerstag zurückerwartet. Der neue Angreifer Marcus Ingvartsen (mit der dänischen U21 gerade erst bei der EM aktiv) stößt erst am Sonnabend dazu. Offensivmann Cihan Kahraman, zuletzt an Union Fürstenwalde ausgeliehen, war bei der türkischen U21 – er hat ebenfalls länger Urlaub.

Abdullahi fehlte wegen Passproblemen

Suleiman Abdullahi fehlte ebenfalls beim Auftakt. Der nigerianische Stürmer, den Union fest von Eintracht Braunschweig verpflichtete, ist wegen Passproblemen noch nicht wieder in Berlin.

Sein Landsmann Anthony Ujah, mit zwei Millionen Euro der Rekordtransfer der Berliner, sprühte hingegen gleich vor Tatendrang. „Es liegt harte Arbeit vor uns, aber ich freue mich sehr auf jede Einheit“, sagte der 28 Jahre alte Angreifer.

Der Niederländer Sheraldo Becker, ablösefrei von Ado Den Haag zu Union gewechselt, zeigte mit seinen orange gefärbten Haaren gleich seine Heimatverbundenheit. Doch es war mit Julius Kade ein Ex-Herthaner, der im ersten Trainingsspiel die ersten Tore schoss. Insgesamt waren 26 Profis beim Auftakt dabei.

Union geht gleich ins erste Trainingslager

Trainer Urs Fischer war zufrieden mit dem Auftakt. „Die Jungs kamen sehr fit aus den Ferien zurück. Das ist ein sehr positives Zeichen für einen Trainer“, freute sich der Schweizer.

Bereits am Sonntag geht es nach Bad Saarow ins erste Trainingslager. Offizielle Vorstellung der Mannschaft sowie des neuen Heimtrikots ist am 6. Juli in der Alten Försterei.

Dann steigt mit dem Duell gegen den dänischen Erstligisten Bröndby IF (15.30 Uhr) auch gleich das erste von bislang fünf feststehenden Testspielen.

Union leiht Schlotterback aus

Und auch auf dem Transfermarkt hat Union noch einmal zugeschlagen. Keven Schlotterbeck, 22 Jahre alter Innenverteidiger, wurde vom SC Freiburg ausgeliehen. Der Leihvertrag läuft zunächst für ein Jahr.

„Schlotterbeck passt hervorragend in unser Anforderungsprofil eines Innenverteidigers. Er ist jung, hochtalentiert und konnte sein Können bereits auf höchstem Niveau in der Bundesliga beweisen“, kommentierte Oliver Ruhnert, Unions Geschäftsführer Profifußball, den Transfer: „Keven war unser Wunschspieler auf dieser Position und kann unser Spiel als Linksfuß flexibler gestalten.“

Unions Sommerfahrplan

30. Juni bis 3. Juli: Kurztrainingslager in Bad Saarow

6. Juli, 15:30 Uhr: Saisonauftakt in der Alten Försterei, Testspiel gegen Bröndby IF Kopenhagen

8. bis 18. Juli: Trainingslager in Windischgarsten/Österreich

12. Juli, 18 Uhr: Testspiel SV Ried - 1. FC Union

13. Juli, 15 Uhr: Testspiel FC Blau-Weiß Linz - 1. FC Union

17. Juli, 19 Uhr: Testspiel First Vienna FC - 1. FC Union

20. Juli, 15.30 Uhr: Testspiel Erzgebirge Aue - 1. FC Union

11. August, 15.30 Uhr: DFB-Pokal. 1. Runde, Germania Halberstadt - 1. FC Union

Unions Spiele in der Bundesliga

1. Spieltag: 1. FC Union - RB Leipzig (17./18. August)

2. Spieltag: FC Augsburg - 1. FC Union (23.-25. August)

3. Spieltag: 1. FC Union - Borussia Dortmund (30. August.-1. September)

4. Spieltag: 1. FC Union - Werder Bremen (13.-15. September)

5. Spieltag: Bayer Leverkusen - 1. FC Union (20.-23. September)

6. Spieltag: 1. FC Union - Eintracht Frankfurt (27.-29. September)

7. Spieltag: VfL Wolfsburg - 1. FC Union (4.-6. Oktober)

8. Spieltag: 1. FC Union - SC Freiburg (18.-20. Oktober)

9. Spieltag: Bayern München - 1. FC Union (25.-27. Oktober)

10. Spieltag: 1. FC Union - Hertha BSC (1.-3. November)

11. Spieltag: FSV Mainz 05 - 1. FC Union (8.-10. November)

12. Spieltag: 1. FC Union - Borussia Mönchengladbach (22.-24. November)

13. Spieltag: Schalke 04 - 1. FC Union (29. November - 2. Dezember)

14. Spieltag: 1. FC Union - 1. FC Köln (6.-8. Dezember)

15. Spieltag: SC Paderborn - 1. FC Union (13.-15. Dezember)

16. Spieltag: 1. FC Union - TSG 1899 Hoffenheim (17./18. Dezember)

17. Spieltag: Fortuna Düsseldorf - 1. FC Union (20.-22. Dezember)

18. Spieltag: RB Leipzig - 1. FC Union (17.-20. Januar)

19. Spieltag: 1. FC Union - FC Augsburg (24.-27. Januar)

20. Spieltag: Borussia Dortmund - 1. FC Union (31. Januar - 3. Februar)

21. Spieltag: Werder Bremen - 1. FC Union (7.-10. Februar)

22. Spieltag: 1. FC Union - Bayer Leverkusen (14.-17. Februar)

23. Spieltag: Eintracht Frankfurt - 1. FC Union (21.-24. Februar)

24. Spieltag: 1. FC Union - VfL Wolfsburg (28. Februar - 2. März)

25. Spieltag: SC Freiburg - 1. FC Union (6.-9. März)

26. Spieltag: 1. FC Union - Bayern München (13.-16. März)

27. Spieltag: Hertha BSC - 1. FC Union (20.-22. März)

28. Spieltag: 1. FC Union - FSV Mainz 05 (3.-6. April)

29. Spieltag: Borussia Mönchengladbach - 1. FC Union (11.-13. April)

30. Spieltag: 1. FC Union - Schalke 04 (17.-20. April)

31. Spieltag: 1. FC Köln - 1. FC Union (24.-27. April)

32. Spieltag: 1. FC Union - SC Paderborn (2.-4. Mai)

33. Spieltag: TSG 1899 Hoffenheim - 1. FC Union (9. Mai)

34. Spieltag: 1. FC Union - Fortuna Düsseldorf (16. Mai)