Fußball

Union Berlin trennt sich mit 2:2 von Basel in Generalprobe

Der 1. FC Union Berlin hat einen Sieg in seiner Generalprobe für die zweite Jahreshälfte in der 2. Fußball-Bundesliga verpasst.

Unions Sebastian Polter

Unions Sebastian Polter

Foto: Annegret Hilse / dpa

Der 1. FC Union Berlin hat einen Sieg in seiner Generalprobe für die zweite Jahreshälfte in der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Die Köpenicker trennten sich am Samstag vom FC Basel in einem ausgeglichenen Spiel immerhin mit 2:2 (2:2). Vor 2406 Zuschauern im Stadion An der Alten Försterei erzielten Sebastian Polter (21. Minute) und Grischa Prömel (30.) die Treffer für den Gastgeber. Für den Tabellenzweiten der Schweiz trafen Aldo Kalulu (4.) und Ricky van Wolfswinkel (41.).

Zum Einsatz kam bei Union auch Neuzugang Carlos Mané von Sporting Lissabon, der erst am Freitag bis zum Saisonende ausgeliehen worden war. Der Portugiese wurde in der 61. Minute eingewechselt.

In Bestbesetzung konnte Union nicht antreten. Stammtorwart Rafal Gikiewicz fehlte aus familiären Gründen. Verteidiger Florian Hübner wurde geschont. Der zweite Neuzugang, Nicolai Rapp von Erzgebirge Aue, sollte eigentlich für Hübner von Beginn an auflaufen. Doch Rapp verletzte sich beim Aufwärmen.

Für Union-Trainer Urs Fischer gab es ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Der Schweizer hatte den FC Basel zwischen 2015 und 2017 trainiert. In dieser Zeit feierte der Verein mit Fischer zwei Meisterschaften und einen Pokalsieg.

Die Partie gegen Basel absolvierte Union als letztes Testspiel der Wintervorbereitung. Am Donnerstag (20.30 Uhr) steht das erste Punktspiel auf dem Programm. Dann ist der 1. FC Köln in Köpenick zu Gast.