Transfer-Gerücht

Kehrt Braunschweigs Ken Reichel nach Berlin zurück?

Eintracht verliert seinen Kapitän Ken Reichel. Nun wird der gebürtige Berliner mit dem 1. FC Union in Verbindung gebracht.

Ken Reichel (r.) kehrt Braunschweig nach 313 Pflichtspielen den Rücken

Ken Reichel (r.) kehrt Braunschweig nach 313 Pflichtspielen den Rücken

Foto: Peter Steffen / dpa

Braunschweig/Berlin.  Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig muss ohne Kapitän Ken Reichel in die neue Saison in der Dritten Liga gehen. Der 31-Jährige lehnte ein Angebot der Niedersachsen ab und steht laut Medienberichten vor einem Wechsel zum 1. FC Union. Die Köpenicker äußerten sich am Sonntag nicht.

Für den Berliner wäre der Wechsel eine Heimkehr

„Wir bedauern seinen Entschluss sehr, denn wir hätten ihn gern als Säule in unserer neuen Mannschaft behalten“, sagte Braunschweigs Sportlicher Leiter Marc Arnold. Vor allem der neue Trainer Henrik Pedersen hatte sehr um einen Verbleib von Reichel gekämpft. Der Defensivspieler trug von 2007 bis 2018 in insgesamt 313 Pflichtspielen das Eintracht-Trikot.

Ein Wechsel in die Hauptstadt wäre für den Linksfuß eine Rückkehr in die Heimat. Reichel, 1986 in Berlin geboren, fing mit dem Fußballspielen beim TSV Rudow an, ehe er zum SV Tasmania und später in die zweite Mannschaft des Hamburger SV wechselte.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.