Trainingslager

Sorgen um Union-Torwart Busk

Michael Färber
Torwart Jakob Busk spielt seit zwei Jahren für Union

Torwart Jakob Busk spielt seit zwei Jahren für Union

Foto: Bernd Thissen / dpa

Unions Torhüter Busk muss gleich zum Start des Trainingslagers in Spanien kürzer treten. Ein anderes „Problem“ wurde derweil gelöst.

Union-Torwart Jakob Busk musste am ersten Tag des Trainingslagers in Oliva Nova/Spanien einen Rückschlag im Kampf mit Daniel Mesenhöler um die Nummer eins hinnehmen. Der Däne verletzte sich am Finger und konnte nur eingeschränkt trainieren. Ein CT soll am Montag Aufschluss über die Schwere der Verletzung geben.

Ein anderes „Problem“ hat Trainer André Hofschneider gelöst – indem er den Mannschaftrat autoritär festlegte, anstatt ihn von den Spielern wählen zu lassen. „Weil ich den Weg abkürzen und alle Dinge, die außerhalb des Sports liegen, hinter mich lassen wollte“, begründete Hofschneider: „Ich glaube schon, dass ich einen Teil der Mannschaft kenne. Und ich habe auch einen mehr hineingenommen, um auch alle Strömungen innerhalb der Mannschaft abzufedern.“

Gemeint ist Kristian Pedersen, der neben Kapitän Felix Kroos, den Stellvertretern Steven Skrzybski und Christopher Trimmel sowie Sebastian Polter und Stephan Fürstner den Rat bildet.

Pedersen muss mehr Verantwortung übernehmen

Pedersen (23) wurde von Hofschneider auserwählt „als Basis für die jüngeren Spieler, aber auch, weil er mehr Verantwortung übernehmen muss. Gemessen an seiner Dominanz auf dem Platz muss er aus diesem Jugendalter herauskommen.“ Pedersens Aufnahme in den Rat sei „ein guter Moment, das zu zeigen“.