1. FC Union

Wann Mattuschka und Belaid gemeinsam auflaufen

Das Spiel des 1. FC Union beim VfL Bochum wird für die Köpenicker zu einem Fall für zwei. Denn Trainer Neuhaus steht vor dem Luxusproblem, zwischen Torsten Mattuschka und Tijani Belaid wählen zu können. Oder laufen beide gemeinsam auf?

Foto: Bongarts/Getty Images

Es könnte ein historisches Spiel für ihn beim 1. FC Union werden. Mit 83 Einsätzen wäre Torsten Mattuschka alleiniger Rekordspieler vor Sreto Ristic, was die Einsätze in der Zweiten Liga anbelangt. Wäre. Denn auch wenn der Kapitän der Köpenicker seine Sperre aus dem Paderborn-Spiel abgesessen hat – seine Rückkehr in die Anfangsformation für das Spiel am Sonnabend beim VfL Bochum (13 Uhr, Sky live, HIER im Ticker von Morgenpost Online ) ist längst nicht mehr so selbstverständlich, wie es noch im vergangenen Jahr gewesen war. Die Verpflichtung von Tijani Belaid macht es möglich.

Der Tunesier hat Trainer Uwe Neuhaus jenes Luxusproblem geliefert, mit dem sich Übungsleiter gern auseinandersetzen. „Belaid ist ein richtig guter Fußballer“, wird Neuhaus nicht müde, den 24-Jährigen zu loben. Auch Mattuschka findet: „Mit ihm ist die Konkurrenzsituation größer, das steigert die Qualität.“ Und der Gelobte selbst, gerade einmal zweieinhalb Wochen in Berlin, gibt die Anerkennung gern zurück: „Die Spieler haben mich gut aufgenommen, auch der Trainer hat versucht, es mir so leicht wie möglich zu machen. Deshalb konnte ich mich schnell anpassen.“

Wie schnell, das unterstrich er bei seinem Startelfdebüt gegen Dresden. Mit klugen Pässen in die Spitze ließ der offensive Mittelfeldspieler sein Können aufblitzen. „Er ist ein Spieler, der jeden Ball haben will und die Bälle auch gut verteilt“, sagte Stürmer Simon Terodde. Was die beiden Spielgestalter unterscheidet, ist das Defensivverhalten, in der heutigen Zeit ein unabdingbares Qualitätsmerkmal für einen Offensivakteur. Spricht für Belaid das schnelle Spiel nach vorne, so kommt bei Mattuschka – bei allen Fähigkeiten, eine Partie zu lenken – zudem das kämpferische Element hinzu.

„Tusche“ oder Tijani – bei der Beantwortung der Frage könnte der Coach eine Lösung finden, die beiden gefallen wird. Denn nachdem Stürmer John Jairo Mosquera und Mittelfeldkämpfer Michael Parensen (beide wegen Fieber und Schüttelfrost) definitiv für Bochum ausfallen und auch der Brasilianer Silvio seinen Infekt noch nicht voll auskuriert hat, könnten sich Mattuschka und Belaid durchaus gemeinsam beim Anpfiff auf dem Rasen wiederfinden. Belaid sagt artig: „Das entscheidet der Trainer.“ Uwe Neuhaus wiederum hält dies für „eine durchaus mögliche Variante“.

Immerhin elf Minuten durfte das Offensivduo das Spiel der Köpenicker schon in Paderborn ankurbeln. Bis Mattuschka die Gelb-Rot-Karte erhielt, wegen der er zuletzt gegen Dresden hatte pausieren müssen. „Mattuschka ist ein großer Spieler, er ist der Kapitän. Er ist mehr als nur ein normaler Spieler, ich freue mich, mit ihm spielen zu können“, sagte Belaid. Gut möglich, dass die Unioner, die zudem um den Einsatz von Torwart Jan Glinker (Erkältung) bangen, in Bochum die Geburtsstunde eines neuen Offensivduos erleben werden.