Olympia-Panne

Polizei verliert Schlüssel zum Wembley-Stadion

Peinliche-Panne bei Olympia: Die Polizei hat die Schlüssel zum Londoner Wembley-Stadion verlegt, Schlösser wurden ausgetauscht.

Foto: DAPD

Ausgerechnet die für die Überwachung des Wembley-Stadions zuständige Polizei hat mehrere Schlüssel für die weltberühmte Arena verloren.

Bereits vergangenen Dienstag sei der Schlüsselbund abhanden gekommen, während die Beamten die Arena kontrollierten, teilte Scotland Yard am Montag mit. Daraufhin seien die Schlösser sicherheitshalber ausgewechselt worden.

Zum Glück handelte es sich nur um die Schlüssel für die Innen- und nicht für die Außentüren. Das Wembley-Stadion ist einer von sechs Austragungsorten des olympischen Fußballturniers.

Scotland Yard leitete Ermittlungen ein, doch Hinweise auf einen kriminellen Hintergrund gebe es nicht. Vermutlich haben die Polizisten den Schlüssel schlichtweg verlegt.

Die Olympia-Organisatoren wehrten sich gegen Kritik, es sei schlampig mit den Schlüsseln umgegangen worden. „Die Sicherheit der Spielstätte war zu keinem Zeitpunkt gefährdet“, hieß es vom Organisationskomitee.

Kette von Sicherheitsproblemen

Der Vorfall reiht sich in eine Kette von Sicherheitsproblemen ein. Erst kurz vor Beginn der Spiele musste die britische Regierung Tausende Soldaten mobilisieren, weil die beauftragte Firma nicht genügend Sicherheitsleute eingestellt hatte.

Rund um die Spiele stehen nun 18.000 Soldaten, Tausende private Kräfte sowie patrouillierende Kamerawagen, Hubschrauber, Scharfschützen und Flugabwehrraketen bereit.