Kader verkleinert

Hertha sortiert Sinan Kurt aus

Hertha-Trainer Pal Dardai hat seinen Kader um sechs Spieler reduziert. Auch Torjäger Maximilian Pronichev wird zur U23 geschickt

Konnte sich bislang nicht bei Herthas Profis durchsetzen: Sinan Kurt (Mitte), hier im Test gegen Dukla Prag

Konnte sich bislang nicht bei Herthas Profis durchsetzen: Sinan Kurt (Mitte), hier im Test gegen Dukla Prag

Foto: Soeren Stache / dpa

Neuruppin.  Mit 33 Spielern war Fußball-Bundesligist Hertha BSC in das Trainingslager in Neuruppin aufgebrochen. Wie angekündigt, hat Trainer Pal Dardai den Kader nun verkleinert. Sechs Spieler werden ab sofort bei der U23 trainieren, die in der Regionalliga spielt.

Es handelt sich um Nikos Zografakis (19 Jahre), Florian Baak (19), Maurice Covic (20), Florian Krebs (19), Maximilian Pronichev (20) und Sinan Kurt (21).

Das Sextett verlässt das Trainingslager an diesem Dienstagabend. Es wird am Mittwoch im Testspiel von Herthas U23 gegen den SC Norderstedt zum Einsatz kommen (17 Uhr). Hertha-Manager Michael Preetz sagte: „Alle stehen weiter im Fokus. Keiner ist abgeschrieben.“

Das frühere Bayern-Talent bleibt ein Sonderfall

Jeder der Spieler hat ein individuelles Programm für seine Entwicklung bekommen. So sollen die Mittelfeldspieler Zografakis und Krebs, die bis zum Sommer noch in der A-Jugend gespielt hatten, in der Regionalliga Spielpraxis im Männerbereich erhalten. Verteidiger Baak soll athletisch aufgebaut werden. Für Offensivkraft Pronichev, in der vergangenen Saison Torjäger der U23, liegen Angebote aus der Zweiten Liga vor.

Ein Sonderfall ist Sinan Kurt. Das vom FC Bayern München gekommene Talent hat bei Hertha einen Vertrag bis 2019, tut sich nach zweieinhalb Jahren in Berlin immer noch schwer mit den Anforderungen des Profigeschäfts. Bei ihm geht es um die grundsätzliche Frage, wie es mit seiner Karriere weitergeht.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.