Testspiel

Allagui verletzt sich bei Herthas Test gegen Rayo Vallecano

Hertha traf im Testspiel auf Rayo Vallecano, zuletzt Tabellen-Elfter der Primera División. Baumjohann feierte sein Comeback.

Stürmer Sami Allagui musste  nach einem Schlag auf das Knie in der ersten Hälfte ausgewechselt werden

Stürmer Sami Allagui musste nach einem Schlag auf das Knie in der ersten Hälfte ausgewechselt werden

Foto: imago sportfotodienst / imago/Contrast

Bei Hertha BSC hält der Negativlauf gegen spanische Mannschaften an. Im Testspiel gegen Rayo Vallecano unterlag der Fußball-Bundesligist mit 0:1 (0:0). Es war die erste Niederlage im fünften Vorbereitungsspiel. Bereits im Vorjahr war Hertha an gleicher Stelle dem FC Sevilla mit 0:2 unterlegen.

Die schlechte Nachricht des Abends vor 1500 Zuschauern im Volksparkstadion war der Ausfall von Sami Allagui. Der beste Stürmer der vergangenen Wochen humpelte Mitte der ersten Hälfte mit dick bandagiertem linken Knie vom Platz.

Allagui wollte einen Abschlag des Torwartes blocken, wurde dabei vom Ball getroffen, stürzte unkontrolliert zu Boden und verdrehte sich dabei das Knie. Ein MRT in Berlin soll Aufschluss geben, wie schwerwiegend die Verletzung des Angreifers ist. Allagui war nach einem Jahr der Ausleihe erst in diesem Sommer zum Hauptstadt-Klub zurückgekehrt.

Kraft: "Die sollen ihre Joints ausmachen!"

Zuvor hatte Thomas Kraft für Aufsehen gesorgt. Der Torwart von Hertha sprintete zur Außenlinie und brüllte in Richtung Bank: „Hej, hinter meinem Tor sollen die ihre Joints ausmachen. Das zieht voll rüber, das ist ein Wahnsinn.“ Kraft scheint eine sensible Nase zu haben. In 20 Meter Entfernung um sein Tor herum hielt sich niemand auf.

Die positive Nachricht nach der Pause war die Rückkehr von Alexander Baumjohann. Nach fast einem Jahr Zwangspause bot der Mittelfeldspieler eine unauffällige Vorstellung. Trotzdem war er heilfroh. „Es ist ein Supergefühl, wieder auf dem Platz dabei zu sein. Körperlich fühle ich mich gut.“

Der spanische Erstligist war der bisher stärkste Gegner der Vorbereitung. Erfreulich, dass sich Hertha-Youngster Florian Kohls, 20, der zum ersten Mal auf diesem Niveau unterwegs ist, gegen die Schnelligkeit und Härte der Gäste zu wehren wusste, er bot eine sachliche, erwachsene Partie.

Ronny vertändelt den Ball

Dass die Berliner als Verlierer vom Platz gingen, lag an Ronny. Der Brasilianer, der in diesem Sommer unbedingt verkauft werden soll, vertändelte als letzter Mann den Ball, Rayos Angreifer Claveria schob den Ball unter Kraft hindurch ins Netz, 0:1 (84.).

Trainer Pal Dardai sagte zu dem fatalen Patzer des Mittelfeldspielers: „So ist Fußball, das kann passieren.“ Insgesamt war er zumindest mit der Leistung in der ersten Hälfte zufrieden. „Das war kompakt und diszipliniert.“ Nach neun Wechseln im zweiten Durchgang sagte Dardai: „Das sah dann anders aus. Da war Müdigkeit dabei.

Das Spiel im Minutenprotokoll