Hertha BSC

Sandro Wagner wird Vater und Holland steht im Kader

Weil Berlins Sandro Wagner in der Nacht Vater eines Sohnes wurde, hat Hertha-Coach Luhukay ihm für das Top-Spiel gegen Eintracht Braunschweig frei gegeben. Davon profitiert Fabian Holland.

Foto: DPA

Sandro Wagner vom Fußball-Zweitligisten Hertha BSC ist Vater geworden. Seine Frau Denise brachte in der Nacht zu Montag Sohn Hugo zur Welt.

Jos Luhukay, Trainer des Zweitliga-Tabellenführers aus Berlin, gab dem nun zweifachen Vater für das Spitzenspiel am Montagabend gegen Eintracht Braunschweig (20.15 Uhr, Berliner Olympiastadion und im Liveticker der Berliner Morgenpost) frei.

Wagner ist seit Sommer bei den Berlinern im Einsatz und kommt bisher auf 25 Zweitligaspiele (4 Tore) für Hertha.

Holland rückt für Wagner in den Hertha-Kader

Gegen Braunschweig rückt Fabian Holland für ihn in den 18-er Kader der Hauptstädter. Der Abwehrspieler war - ebenso wie Mike Franz und Roman Hubnik - ursprünglich nicht von Trainer Luhukay nominiert worden und hätte das Spiel deshalb eigentlich auf der Tribüne verfolgen müssen.

„Die Mannschaft hat in den letzten Tage sehr gut trainiert, war sehr konzentriert, sehr fokussiert“, hatte Luhukay zuvor erklärt und von einer „sehr schwere Entscheidung“ bei der Auswahl des Kaders gesprochen.

Mit einem Sieg gegen Braunschweig könnte Hertha BSC der Zweitliga-Meisterschaft einen großen Schritt näher kommen. Aktuell führen die Berlin die Tabelle mit 59 Punkten vor der Eintracht (58) und dem 1. FC Kaiserslautern (48) an.