2. Fussball-Bundesliga

Cottbus und Aue triezen sich mit nickeligen Fouls

Beim Ostderby hätte Cottbus die Chance gehabt, auf Tabellenplatz zwei vorzurücken. Stattdessen trennten sich Energie und Aue nach einem zähen Spiel remis.

Foto: Bongarts/Getty Images / Bongarts/Getty Images/Getty

Energie Cottbus hat den Sprung auf den zweiten Platz der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Der Aufstiegsaspirant aus der Lausitz kam in einem zähen Ost-Derby bei Erzgebirge Aue am 6. Spieltag nicht über ein 0:0 hinaus und ist nun Tabellenvierter (13 Punkte) hinter dem Spitzentrio Fürth, St. Pauli und Braunschweig. Aue (6) wartet seit dem Auftaktsieg (1:0 gegen Aachen) weiter auf ein Erfolgserlebnis und muss sich daher als Elfter mit einem Platz im Tabellen-Mittelfeld begnügen.

Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz zog trotz der Nullnummer ein positives Fazit: „Sechs Spiele, 13 Punkte - ich bin mit der Mannschaft mehr als zufrieden.“ Nach dem dritten Spiel in Serie ohne Gegentreffer haderte Wollitz aber mit dem Zweikampfverhalten seines Teams: „Wir konnten uns insgesamt nicht so durchsetzen, haben aber in der zweiten Hälfte die Disziplin beibehalten, und das ist im Moment das wichtigste für uns.“

Beide Mannschaften taten sich vor 9400 Zuschauern im Erzgebirgsstadion von Beginn an schwer. Zahlreiche Fehler im Spielaufbau sorgten für ein zerfahrenes Spiel, Torchancen gab es in der ersten halben Stunde auf beiden Seiten keine.

Zunehmend hitzige Atmosphäre

Dafür sorgten nickelige Fouls für eine zunehmend hitzige Atmosphäre. Die erste gute Gelegenheit erarbeiteten sich die Gastgeber: Ronny König (32.) prüfte Thorsten Kirschbaum mit einer Direktabnahme, die der Energie-Schlussmann aber mit einem guten Reflex parierte.

Nach dem Wiederanpfiff kam ein wenig mehr Tempo in die Partie. Erneut waren es die Gastgeber, die mutiger zu Werke gingen und häufiger in den Energie-Strafraum vorstießen.

Cottbus wirkte konzeptlos

Bei den konzeptlos wirkenden Favortien aus Cottbus konnte U18-Nationalspieler Leonardo Bittencourt, der das Interesse von Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und Bayern München geweckt hat, nach vorne nicht für Akzente sorgen und wurde in der 64. Minute ausgewechselt. Drei Minuten später verpasste erneut König mit einem Drehschuss knapp über die Querlatte die Führung der Hausherren.

Beste Spieler bei Aue waren Jan Hochscheidt und Guido Kocer, bei Cottbus überzeugten Torwart Kirschbaum und Marc-Andre Kruska.