WM 2018

Costas, die uns Freude machen

Vor dem Spiel Serbien gegen Costa Rica stellt die Berliner Morgenpost zehn Coastas vor, die Spaß bringen.

Spaniens Diego Costa ist schneller als Marokkos Manuel da Costa

Spaniens Diego Costa ist schneller als Marokkos Manuel da Costa

Foto: FABRIZIO BENSCH / REUTERS

1 Diego Costa Dass ein gebürtiger Brasilianer bislang die Ehre der Spanier hochgehalten hat, ist schon erstaunlich. Doch seine drei Toren in der Gruppenphase gegen Portugal und den Iran legten in Russland den Grundstein für den Sprung des Weltmeisters von 2010 ins Achtelfinale.

2 Costa de la Luz Endlose Dünen, feiner Sand an den Stränden und das erfrischende Meer – die Küste des Lichts an der spanischen Atlantik-Küste durchflutet jeden mit wohltuender Sonne. Wer es lieber kulturell mag, findet dann in der Altstadt von Cadiz alles, was er braucht.

3 Costa Cordalis In der Tradition der alten Griechen begründete er die immer noch andauernde große Dynastie der RTL-Dschungelkönige, und das bereits im Januar des Jahres 2004. Und was dem Tarzan seine Jane, ist dem Sänger seine Anita. Na dann: Ich traf sie irgendwo, allein in Mexiko...

4 Costas Mandylor Als Polizist der Fernsehserie „Picket Fences“ löste der griechisch-australische Schauspieler reihenweise mysteriöse Fälle. Bei den weiblichen Zuschauern sorgte er vor allem für Schwächeanfälle, vielleicht auch wegen seines richtigen Namens: Costas Theodosopoulos.

5 Albert Costa Was Tennis-Ikone Boris Becker nie geschafft hat, gelang dem spanischen Sandplatz-Spezialisten 2002: der Gewinn der French Open in Paris. Dafür kam er auf dem heiligen Rasen von Wimbledon im Gegensatz zu Becker (drei Titel) nie über die zweite Runde hinaus.

6 Quanto costa? Die höfliche Frage nach dem Preis sollte vorzugsweise mit einem Lächeln gestellt werden. Man will ja schließlich auch im Land eines WM-Touristen wie zum Beispiel Italien einen guten Eindruck hinterlassen. In Griechenland ist von einem „Was kostas“ allerdings dringend abzuraten.

7 Costa Tiefkühlkost Da es in Berlins Breitengraden durchaus schwierig ist, Hochseefische zu angeln, muss man wohl in die Tiefkühltruhe des Supermarkts seines Vertrauens hinabtauchen. Ein wärmendes Feuer sorgt anschließend nicht nur für die Zubereitung des Fisches.

8 Douglas Costa Der ehemalige Bayern-Profi ist inzwischen der beste Kumpel von Neymar, legte er doch dem Ballartisten den späten Treffer zum 2:0 gegen Costa Rica auf. Zum Dank durfte der Flügelflitzer den brasilianischen Superstar auch über den Platz tragen.

9 Kostas Konstantinidis Den ehemaligen Innenverteidiger von Hertha BSC schon vergessen? Der Grieche schnürte von 1999 bis 2002 in 47 Bundesligaspielen die blau-weißen Schnürsenkel. Für einen WM-Einsatz reichte es trotz seiner 39 Länderspiele allerdings nie.

10 Costa Rica Mit ihrem leidenschaftlichen Kampf gegen Brasilien haben die Mittelamerikaner viele Sympathien gewonnen. Zum überraschenden Sprung ins Achtelfinale wie 2014 in Brasilien reichte es dennoch nicht. Daran konnte auch Champions-League-Sieger Keylor Navas nichts ändern.