Eishockey

Eisbären feiern glücklichen Heimsieg gegen Schwenningen

Beim 5:3 steuert Fischbuch zwei Tore zum Erfolg bei, die übrigen Treffer erzielen Kettemer, Ranford und Aubry.

Foto: pa

Berlin. Die Eisbären Berlin haben sich mit einem hart erkämpften Heimsieg in die Deutschland-Cup-Pause der Deutschen Eishockey Liga (DEL) verabschiedet. Gegen den Tabellenletzten Schwenninger Wild Wings gewannen die Berliner am Sonntag mit 5:3 (2:3, 1:0, 2:0). Angreifer Daniel Fischbuch steuerte zwei Tore zum glücklichen Erfolg bei, die übrigen Tore der Eisbären erzielten Florian Kettemer, Brendan Ranford und Louis-Marc Aubry.

Vor 11 969 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof nutzten die Gastgeber gleich ihre ersten beiden Chancen: Kettemer traf in seinem 500. DEL-Spiel, kurz darauf erhöhte Fischbuch. Zeitstrafen gegen die Eisbären brachten die bis dahin harmlosen Schwenninger aber wieder ins Spiel: Erst traf István Bartalis in doppelter Überzahl, 27 Sekunden später glich Marcel Kurth aus, als die Gäste einen Spieler mehr auf dem Eis hatten. Anthony Rech sorgte sogar dafür, dass der Tabellenletzte mit einer Führung in die erste Pause ging.

Die Berliner, denen das Fehlen von acht verletzten Spielern deutlich anzumerken war, konnten auch danach spielerisch nur selten überzeugen, erzielten aber die entscheidenden Tore: Im zweiten Drittel glich Ranford im Powerplay aus, im Schlussabschnitt sorgten Fischbuch mit seinem zweiten Tor und Aubry für den glücklichen Sieg.

Mehr über die Eisbären lesen Sie hier.