Eishockey

Eisbären starten mit einem Sieg in die DEL-Saison

Der Rekordmeister aus Berlin überzeugt zum Saisonauftakt gegen die Nürnberg Ice Tigers

Der EHC Eisbären Berlin gegen die Nürnberg Ice Tigers

Der EHC Eisbären Berlin gegen die Nürnberg Ice Tigers

Foto: Britta Pedersen / dpa

Als Freund von langfristigen Prognosen gab sich Uwe Krupp zum Start der neuen Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) nicht zu erkennen. Weder bezüglich der Meisterschaft mochte er sich festlegen, aber auch die von ihm trainierten Eisbären aus Berlin wollte er nicht konkret verorten. Man müsse erst mal eine Runde drehen, einmal gegen alle spielen, um sich ein besseres Bild machen zu können.

Vielleicht hilft für die erste Einschätzung ja schon die allererste Partie in der neuen Spielzeit der DEL. „Endlich wieder Eishockey“, hallte es in der Mercedes-Benz Arena von den Rängen, als die Eisbären am Freitag auf die Nürnberg Ice Tigers trafen. Anfang März beendeten eben jene Eistiger in drei Partien die vorherige Saison für die Berliner im Pre-Play-off und ließen einen desillusionierten Rekordmeister zurück, der zum zweiten Mal in Folge im Viertelfinale nur zuschaute. Dieser Frust soll sich in dieser Saison umwandeln beim EHC in neue Lust. Immerhin wurden die Franken zum Auftakt nun bezwungen, mit 5:2 (1:1, 2:0, 2:1) setzten sich die Eisbären vor 11.720 Zuschauern durch.

Viel verändert wurde nicht am Kader der Berliner. Einer, der gehen musste, Casey Borer, kehrte am ersten Spieltag wieder zurück – mit dem Klub, von dem er vor zwei Jahren zum EHC gewechselt war. Borer durfte sich also gleich persönlich überzeugen, wie man ihn und den Abwehrkollegen Jim Sharrow ersetzt hatte. Mit noch mehr Erfahrung, mit Statistiken, die auf noch mehr Klasse schließen lassen. Mit dem altbekannten Micki DuPont und mit Debütant Bruno Gervais, beide scheinen der Defensive mehr Halt zu geben. Aber ebenso die Offensive profitiert von ihnen.

Beide Mannschaftsteile lieferten passable Leistungen ab. Aggressiv und intensiv ging es los, Barry Tallackson erzielte das erste Saisontor per Bauerntrick (8.). Mit Strafzeiten brachten sich die Berliner jedoch aus dem Rhythmus, Patrick Reimer traf in Überzahl zum Ausgleich (11.). Etwas disziplinierter spielte es sich leichter, Darin Olver gelang so die erneute Führung (24.). Gervais baute diese per Schlagschuss in Überzahl aus (37.). Nachdem erneut Reimer verkürzt hatte (42.), machte Florian Busch alles klar für die Eisbären (53./59). Zu großen Prognosen wird sich Uwe Krupp trotz des erfreulichen Starts aber noch nicht hinreißen lassen.