Gegen Straubing

Meister Eisbären verliert überraschend zum DEL-Auftakt

Der Titelverteidiger aus Berlin ist mit einer Heimniederlage gegen die Straubing Tigers in die neue Saison gestartet.

Titelverteidiger Eisbären Berlin ist mit einer Niederlage in die neue Saison der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gestartet. Zum Saisonauftakt unterlagen die Berliner am Freitagabend in eigener Halle überraschend den Straubing Tigers mit 1:3 (0:1, 1:1, 0:1). Somit steht der Meister vor der Finalrevanche am Sonntag bei den Adler Mannheim schon unter Druck, will er einen totalen Fehlstart vermeiden.

Vor 14.100 Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften Arena am Ostbahnhof besaßen die Eisbären zwar wesentlich mehr Spielanteile, echte Torgefahr vermochten sie dabei aber kaum verbreiten. Nach dem Rückstand durch Blaine Down (7. Minute) in Unterzahl bestürmte der Meister kopflos das Straubinger Tor. Erst ein Abpraller des ansonsten gut parierenden Tigers-Goalie Jason Bacashihua ermöglichte Barry Tallackson in Überzahl das erste Saisontor für die Berliner (28.).

Die aggressiven Niederbayern zeigten sich aber unbeeindruckt und erzielten durch Andrew Canzanello (35.) ebenfalls im Powerplay die erneute Führung. Trotz wütender Angriffe im Schlussdrittel vermochten die Eisbären der Partie keine Wendung mehr verleihen. Kurz vor dem Ende kassierten die Hausherren noch das 1:3 durch Down (60.).