Berliner Zweitligist

Union verliert im Test gegen Altglienicke mit 1:3

| Lesedauer: 3 Minuten
Michael Färber
Unions Trainer Urs Fischer

Unions Trainer Urs Fischer

Foto: Juergen Schwarz / Bongarts/Getty Images

Der Berliner Zweitlist probiert gegen den Viertligisten die B-Mannschaft aus. Viel zusammen läuft aber nicht.

Einen Tag nach dem 1:1 im Zweitliga-Spiel beim 1. FC Köln setzte es eine Niederlage für den 1. FC Union. Die Köpenicker, die mit einer B-Elf angetreten waren, unterlagen im Testspiel gegen den Regionalligisten VSG Altglienicke mit 1:3 (0:1). 1428 Zuschauern sahen die Partie in der Alten Försterei.

Trainer Urs Fischer gab den Profis aus der zweiten Reihe eine Chance und jenen, die wegen Verletzungen bislang kaum Spielpraxis sammeln konnten. So agierte vor Torwart Jakob Busk Zugang Florian Hübner zusammen mit Lars Dietz in der Innenverteidigung, flankiert von Christopher Lenz (links) und dem norwegischen Zugang Julian Ryerson (rechts). Hübner hinterließ einen soliden Eindruck, Dietz hatte mehr Schatten als Licht, beide wurden zur Pause ausgewechselt. Ryerson wirkte über weite Strecken unauffällig.

„Ich bin froh, solch ein Spiel bekommen zu haben, um den Jungs Spielpraxis geben zu können“, sagte Fischer, vor allem darüber froh, dass Ryerson sich endlich einmal unter Wettkampfbedingungen zeigen konnte. „Er ist ja erst eine Woche bei uns“, bat Fischer um Geduld, was den Norweger angeht.

Für Kroos ist nach 60 Minuten Schluss

Auch Felix Kroos und Akaki Gogia, die am Montagabend in Köln nur zu Kurzeinsätzen gekommen waren, spielten gegen den Viertligisten von Beginn an. Wirklich überzeugen konnte die Union-Elf, die in dieser Formation noch nie zusammengespielt hat, allerdings nicht gegen die VSG, die ihre nahezu beste Elf spielen ließ.

So traten mit Christopher Quiring und Björn Brunnemann zwei Ex-Unioner an alter Wirkungsstätte an. Zudem stand mit Chinedu Ede ein weiterer ehemaliger Union-Profi bei Altglienicke im Kader, er kam zur zweiten Halbzeit. Der frühe Union-Kapitän Torsten Mattuschka saß als Assistent von VSG-Trainer Andreas Zimmermann an der Seitenlinie.

Es lief nicht viel zusammen bei Unions Reserve. Kroos, für den nach einer Stunde Schluss war, mühte sich als Kapitän nach Kräften. Seine beste Aktion vor der Pause war ein Ballgewinn nach einer Grätsche, mit der er Jung-Profi Berkan Taz auf die Reise schickte. Doch Unions Jung-Profi scheiterte an VSG-Torwart Dan Twardzik (36.). Auf der Gegenseite musste Busk gegen Nico Donner eingreifen (17.), gegen den Schuss von Christian Preiß (32.) nach einem Konter war er jedoch machtlos.

A-Junior Eidtner trifft für Union

Nach dem Wechsel war es A-Junior Daniel Eidtner, der den Ausgleich erzielte (46.). Eidtner war einer von insgesamt sechs Nachwuchsspielern, die Trainer Fischer mit in den Kader genommen hatte und die nach und nach eingewechselt wurden.

Der ohnehin schon wenig zusammenhängende Union-Auftritt litt dadurch noch mehr. Die Folge war das 1:2 durch Altglienickes Benjamin Förster (68.). Sechs Minuten später verursachte der eingewechselte Berkan Alimler noch einen Foulelfmeter an Förster, den Christian Skoda eiskalt zum 1:3 verwandelte (74.).