Motorsport

Die Formel E fordert 2018 den DFB-Pokal heraus

Die Formel E macht auch 2018 Station auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof. Berlin sticht bei der Renn-Vergabe München aus.

Formel-E-Pilot Nicolas Prost beim Rennen auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof

Formel-E-Pilot Nicolas Prost beim Rennen auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof

Foto: Vince Mignott / picture alliance / Sportphoto24/

Berlin.  Die Formel E kommt auch im nächsten Jahr wieder nach Berlin. Am 19. Mai 2018, dem Pfingstsonnabend, gastiert die Elektrorennserie erneut auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof. Das gab der Motorsportweltverband FIA am Donnerstagabend bekannt.

Seit drei Jahren fahren die schnellen Elektroautos in Berlin. Schon die Premiere im Jahr 2015 fand in Tempelhof statt, genau wie die diesjährige Auflage; dazwischen war der Austragungsort für ein Jahr die Karl-Marx-Allee, wo es jedoch heftige Proteste des Anwohner gegeben hatte.

Ein Rennen auf einem Stadtkurs war immer der Wunsch von Formel-E-Chef Alejandro Agag gewesen. Im Juni 2017 sagte er: „Wenn mir der Bürgermeister sagen würde, dass wir die nächsten fünf Jahre auf der Karl-Marx-Allee fahren können, dann wäre das ganz sicher ein starkes Argument für Berlin.“

Weil das allerdings nicht möglich war, drohte die Formel E zwischenzeitig Berlin zu verlassen. München galt als erster Anwärter auf das Rennen in Deutschland, zumal wichtige Sponsoren der Serie und mehrere Hersteller dort ihren Sitz haben. Letztlich bekam nun aber doch die Hauptstadt den Zuschlag.

Der Stadt steht damit am 19. Mai ein großer Sporttag bevor: Am selben Tag findet in Berlin im Olympiastadion bereits das DFB-Pokalfinale statt.