Basketball

Lowery überragt bei Albas Sieg über den Mitteldeutschen BC

Gegen den Tabellenletzten kam der Berliner Bundesligist am Sonntag zu einem Arbeitssieg. Allerdings wurde es am Ende eng.

Abklatschen nach dem Sieg: Robert Lowery (r.) erwischte gegen das Schlusslicht einen starken Tag

Abklatschen nach dem Sieg: Robert Lowery (r.) erwischte gegen das Schlusslicht einen starken Tag

Foto: City-Press / picture alliance / City-Press Gb

Robert Lowery freute sich: „Das war heute mein Tag“, sagte der Aufbauspieler von Alba Berlin. 20 Punkte und acht Rebounds steuerte der US-Amerikaner zum 84:75 (47:36) seiner Mannschaft beim Mitteldeutschen BC, dem Bundesliga-Schlusslicht, bei.

Erstmals stand der 28-Jährige in seinem dritten Einsatz für Alba in der Startformation. Gemeinsam mit Elmedin Kikanovic, der ebenfalls auf 20 Zähler kam, führte er sein Team zu einem Arbeitssieg. Zwar leisteten sich die Berliner etliche Fehler (16 Ballverluste), wirklich in Gefahr geriet der 14. Saisonsieg aber nicht, Alba bleibt Tabellendritter.

Auf der Suche nach Konstanz und Souveränität

Die Berliner hatten vor 4680 Zuschauern in Leipzig gleich einen guten Start. Schnell lag das Team von Trainer Sasa Obradovic mit 7:1 in Führung. Alba ging mit einer Elf-Punkte-Führung in die Pause. Nach dem Wechsel legten die Berliner gleich nach (49:36), doch wirklich Konstanz und Souveränität gab das nicht.

Trotzdem blieb Alba lange zweistellig vorn gegen die Gastgeber, die es immer wieder vergeblich mit Drei-Punkte-Würfen versuchten. Aber im letzten Viertel wurde es für kurze Zeit doch eng, der MBC kam heran – 64:58. Alba wankte, ein Dreier von Alex King zum 74:63 (34.) brachte etwas Luft. Ein weiterer Distanztreffer von Dragan Milosavljevic zum 82:70 machte alles klar.