Überraschung

Telekom sichert sich auch TV-Rechte der Eishockey-Liga

Für 10 Euro im Monat sind alle Alba-Spiele beim Internetangebot Entertain zu sehen, ab Sommer gilt das dann auch für die Eisbären.

Eisbären-Jubel kann man im nächsten Jahr auch in Streamingangeboten der Deutschen Telekom sehen.

Eisbären-Jubel kann man im nächsten Jahr auch in Streamingangeboten der Deutschen Telekom sehen.

Foto: imago sportfotodienst / imago/Mario Stiehl

Berlin.  Eisbären-Legende Sven Felski ist als TV-Experte heute sehr gefragt, demnächst bekommt der Rekordspieler des Rekordmeisters wohl einen neuen Arbeitgeber. Denn die Deutsche Eishockey Liga (DEL) hat ihre TV-Rechte an die Telekom verkauft. Das Bonner Unternehmen sicherte sich ein Paket für vier Spielzeiten mit Option für weitere vier, es gilt ab der kommenden Saison. 2014 hatte sich die Deutsche Telekom bereits die Medienrechte an der Basketball Bundesliga (BBL) gesichert und setzt ihre Strategie fort. Die BBL kostet im Internetangebot Entertain rund 10 Euro pro Monat, Telekom-Kunden entstehen keine Extrakosten. Zudem werden einzelne BBL-Spiele frei empfangbar bei Sport1 übertragen. Im Eishockey soll es ähnlich laufen, womöglich sogar mit dem bisherigen Patrner ServusTV als Partner fürs Free-TV.

„Durch die Zusammenarbeit eröffnen sich für die DEL neue faszinierende Möglichkeiten. Das ist ein großer Schritt, der dem Eishockey enormen Auftrieb geben wird“, sagte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke. Auch Jürgen Arnold, Aufsichtsratsvorsitzender der Liga, verspricht sich Wachstum: „Mit der Deutschen Telekom haben wir einen Partner gefunden, über den wir noch mehr Menschen erreichen und für Eishockey begeistern können“.