Gelsenkirchen

Werders Altstars entzaubern Schalke 04

Fritz und Pizarro treffen beim 3:1 in Gelsenkirchen

Gelsenkirchen.  Die Werder-Oldies Clemens Fritz und Claudio Pizarro haben den FC Schalke 04 alt aussehen lassen und den Bremern im Abstiegskampf einen überraschenden 3:1 (1:1)-Auswärtssieg beschert. Nachdem Joel Matip die lange Zeit überlegenen Schalker schon in der vierten Minute in Führung geköpft hatte, drehten der 34 Jahre alte Werder-Kapitän und der 37 Jahre alte Stürmer-Star aus Peru mit ihren Toren kurz vor und nach der Pause das Spiel.

Viereinhalb Jahre nach seinem bislang letzten Treffer traf Fritz (43.) in seinem 300. Bundesliga-Spiel zum zunächst glücklichen Ausgleich. Der überragende Werder-Kapitän bereitete dann auch den Siegtreffer von Pizarro (54.) mit einer Energieleistung vor. In der 89. Minute machte Anthony Ujah mit seinem Treffer nach erneuter Vorarbeit von Fritz alles klar. „Wir haben als Mannschaft sehr intensiv gearbeitet im Trainingslager und uns auf die Rückrunde eingeschworen. Heute haben wir eine sehr engagierte und mutige Leistung gebracht“, sagte Fritz.

Die Bremer zeigten in Schalke erneut ihre Auswärtsstärke, haben nun 14 ihrer 18 Punkte in der Fremde geholt. Das Team von Trainer Viktor Skripnik liegt punktgleich mit dem VfB Stuttgart auf dem Relegationsplatz. Für die Schalker, die das Hinspiel in Bremen noch 3:0 gewonnen hatten, endete eine stolze Serie: Seit elf Bundesliga-Spielen waren sie gegen die Bremer ungeschlagen. Nach dem verpatzten Rückrundenauftakt hat die Elf von Trainer Breitenreiter als Tabellen-Sechster zwei Punkte Rückstand auf den Tabellen-Vierten Gladbach.

Schon nach dem ersten Eckball von Johannes Geis durften die 62.271 Zuschauer in der Arena jubeln. Matips per Kopf erzieltes drittes Saison-Tor brachte Sicherheit in den Vortrag der Breitenreiter-Schützlinge. Die Schalker freilich machten zu wenig aus ihrer Überlegenheit und zahlreichen Chancen. Nach dem Wechsel wurde Werder stärker. Es war Pizarro, der aus kurzer Entfernung traf und seinen 179. Bundesliga-Treffer bejubelte. Wieder war es Fritz, der perfekt vorgelegt hatte. Und auch für Ujah maßgerecht servierte. Entsprechend enttäuscht waren die Schalker: „Wir haben in der ersten Halbzeit super gespielt. Das war bis dahin unser bestes Spiel in dieser Saison. Dann muss man die Punkte eigentlich mitnehmen. Das ist unfassbar“, sagte Klaas-Jan Huntelaar.