Sport

Union macht erstmals Plus mit dem Stadion

Sportlich ist beim 1. FC Union – zumindest was die Tabellensituation anbelangt – Stillstand angesagt. Insofern freut sich der Fußball-Zweitligist über jede positive Nachricht. So geht es wenigstens mit der Alten Försterei voran. Denn das klubeigene Stadion hat in der Saison 2014/15 erstmals einen Gewinn abgeworfen. Die „An der Alten Försterei“ Stadionbetriebs AG wies einen Überschuss von 23.506,56 Euro aus. Noch im Geschäftsjahr davor stand ein Minus von 423.000 Euro. Der erzielte Gewinn soll mit dem bisherigen Bilanzverlust in Höhe von 1,113 Millionen Euro verrechnet werden. Die Aktionäre müssen dem Vorschlag des Vorstands und Aufsichtsrats der Stadionbetriebs AG, an der der Klub mit rund 55 Prozent die Aktienmehrheit hält, bei der Hauptversammlung am 24. November noch zustimmen.

Für das Geschäftsjahr 2014/15 hatte Union eine Umsatzerhöhung von 10,94 Millionen Euro auf 11,6 Millionen Euro geplant. Dabei sollte ein Jahresüberschuss von 15.000 Euro erwirtschaftet werden, vornehmlich durch Drittveranstaltungen unabhängig vom Spielbetrieb der Profis.