Antwerpen

Volleyball-EM: Deutsche Frauen träumen vom Titel

Antwerpen. Das Feuer ist wieder da. Drei Satzgewinne reichten den deutschen Volleyballerinnen, um sie träumen zu lassen von einem erfolgreichen Abschneiden bei der Europameisterschaft. Das 3:0 gegen Tschechien im letzten Vorrundenspiel in Eindhoven brachte ihnen Platz zwei und das Erreichen des Achtelfinals am Mittwoch in der Antwerpener Lotto Arena gegen Ungarn (17.30 Uhr, Sport1) ein.

Jetzt will das deutsche Team mehr. „Endlich ist das Deutschland-Feeling wie vor zwei Jahren wieder da“, sagte Spielführerin Margareta Kozuch. Sie habe es in den Augen ihrer Teamkolleginnen flackern sehen wie 2013. Da waren die deutschen Schmetterlinge bei ihrer Heim-EM auf einer Welle der Begeisterung auf Platz zwei geflattert. Kozuch: „Das kann noch unsere EM werden.“ Ein Sieg gegen Ungarn gilt als Pflichtaufgabe.

Die Mannschaft von Bundestrainer Luciano Pedullà hat sich bei den Titelkämpfen von Spiel zu Spiel gesteigert. „Wir haben unsere Schönheitsfehler endlich abgestellt, wir waren total konsequent in allen Bereichen. Das gibt jetzt richtig Selbstvertrauen“, sagte Außenangreiferin Jennifer Geerties. Mentale Stärke ist auch nötig, denn nach dem eingeplanten Sieg gegen Ungarn wartet im Viertelfinale mit der Türkei ein dicker Brocken.