Timmendorfer Strand

Beachvolleyball: Berliner verlieren überraschend Finale

Timmendorfer Strand.  Armin Dollinger und Clemens Wickler sind überraschend Deutsche Meister im Beachvolleyball geworden. Das junge Duo aus Bayern entthronte am Sonntag in Timmendorfer Strand die Titelverteidiger Jonathan Erdmann und Kay Matysik im Finale mit 2:1 (18:21, 23:21, 15:11). Für den erst 20 Jahre alten Abwehrspieler Wickler (Bad Tölz) und den vier Jahre älteren Blocker Dollinger (Garching) war es der erste Titel. „Einfach geil. Wir sind in das Turnier ohne große Erwartungen gegangen, da Armin so lange verletzt war“, sagte Wickler. Im Vorjahr waren beide schon Vierte geworden.

Das Nationalteam Erdmann/Matysik aus Berlin sah im dritten Satz vor 7000 Zuschauern schon wie der erneute Sieger aus. Aber das Sensationsduo, nach siebenwöchiger Knieverletzung von Dollinger nur als Nummer acht in das nationale Championat gegangen, schlug noch einmal zurück. „Der Sieg der beiden war verdient“, sagte Vizemeister Matysik. „Leider haben wir es nicht geschafft, das Maximum zu bringen“, räumte sein Partner Matysik ein.

Dollinger war eigentlich als Partner von Olympiasieger Julius Brink vorgesehen gewesen. Doch das verletzungsbedingte Karriere-Ende von Brink verhinderte dieses Duo. Im „kleinen Finale“ sicherten sich Tim Holler und Jonas Schröder (Fellbach/Gonsenheim) mit einem 2:0 (21:16, 21:17) gegen die auf Position zwei gesetzten Markus Böckermann und Lars Flüggen (Hamburg) Platz drei.

Der in Starnberg geborene Wickler gilt als eines der größten Talente im deutschen Beachvolleyball. Gemeinsam mit Dollinger, dessen älterer Bruder Sebastian zusammen mit Thomas Kröger in Timmendorfer Strand auf Platz 13 kam, trainiert er bei Coach Markus Dieckmann in Köln und Stuttgart. Beide werden als Perspektiv-Duo für Olympia 2020 vom Verband gefördert.