Nach Sturz

Tour de France für Tony Martin vorzeitig beendet

Kurz vor dem Ziel stürzte der deutsche Radprofi bei der sechsten Etappe. Dabei brach er sich das Schlüsselbein.

Radprofi Tony Martin hält sich bei der Zieleinfahrt den Arm. Nach einem Sturz droht ihm das Aus bei der Tour de France

Radprofi Tony Martin hält sich bei der Zieleinfahrt den Arm. Nach einem Sturz droht ihm das Aus bei der Tour de France

Foto: REUTERS

Tony Martin muss im Gelben Trikot bei der Tour de France aussteigen. Der Cottbuser vom Team Extixx-Quick Step hatte auf der sechsten Etappe am Donnerstag bei einem Sturz 800 Meter vor dem Ziel einen Schlüsselbeinbruch erlitten und wird am Freitag nicht mehr antreten können. Das bestätigte Teamchef Patrick Lefevere bei Europe 1. Martin hatte am Dienstag das Gelbe Trikot erobert und am Donnerstag erfolgreich verteidigt.

Martin selbst twitterte auf Englisch, sein Schlüsselbein sei gebrochen. Nun würde das Team die weiteren Schritte diskutieren.

Den Sieg auf der sechsten Etappe der 102. Frankreich-Rundfahrt am Donnerstag nach 191,5 Kilometern von Abbeville nach Le Havre sicherte sich Martins tschechischer Teamkollege Zdenek Stybar vor dem Slowaken Peter Sagan. John Degenkolb kam auf den undankbaren vierten Platz.

Martin blieb zunächst auf dem Asphalt sitzen. Er wurde anschließend von zwei Teamkollegen ins Ziel eskortiert. „Ich hoffe, er ist okay“, sagte Mark Cavendish, der ebenfalls für Etixx Quick Step fährt. „Wenn man da auf den Asphalt knallt, ist das alles andere als angenehmem.“ Martin hatte das Gelbe Trikot am Dienstag gesichert. In den Sturz in Le Havre wurde auch Vorjahressieger Vincenzo Nibali verwickelt. Da der Sturz kurz vor der Zielankunft passierte, wurde Martins Rückstand nicht gewertet. Der Rostocker Andre Greipel verteidigte das Grüne Trikot des Punktbesten vor Sagan.

Bereits bei der dritten Etappe der diesjährigen Tour de France war es zu einem Massensturz gekommen. Der Schweizer Radprofi Fabian Cancellara, bis dahin Träger des Gelben Trikots, brach sich zwei Lendenwirbel und musste die Tour aufgeben.