"Lage der Liga"

Borussia Mönchengladbach ist wieder sexy

| Lesedauer: 2 Minuten
Sven Flohr

Mönchengladbach spielt derzeit herrlichen Fußball. Das liegt nicht zuletzt an Marco Reus. Von dieser Saison werden die Fans noch ihren Enkeln erzählen.

Der Autor dieser Zeilen ist zwar schon ein paar Jahre im Geschäft, aber eine der berühmtesten Mannschaften des deutschen Fußballs hat er nicht erleben können. Ist zu lange her. Netzer, Heynckes, Bonhof, Tempofußball, Büchsenwurf, Fohlenelf. Erster großer Bayern-Konkurrent.

Borussia Mönchengladbach ist eine Legende. Bislang von einst. Zum Leben erweckt von Vätern und Opas, die ihren Nachkommen von den alten Zeiten vorschwärmen. Denn wer nach Schlaghose und Abba aufwuchs, erlebte die Borussia als biedere Mittelfeldtruppe mit Tendenz nach unten. Abgesehen von einigen Ausreißern mit Stefan Effenberg als Anführer.

Der Tiger wollte den Klub im Frühjahr übernehmen, weil wieder mal nichts lief. Er scheiterte, und manch Fan wird darüber nicht traurig sein. Denn jetzt läuft es wieder. Auch ohne Effenberg. Die Borussia steht nach dem Kantersieg gegen Werder auf einem Champions-League-Platz und hat nach 13 Spieltagen schon so viele Punkte auf dem Konto wie nach 30 Partien in der Vorsaison.

Gladbach sollte die Restzeit mit Reus genießen

Eine Legende erwacht zu neuem Leben, Gladbach ist wieder sexy. Dank herrlichem Fußball. Inspiriert von Trainer Lucien Favre, der einst schon Hertha BSC erstaunliche Vitalität einhauchte. Dank toller Nachwuchsspieler wie Torwart Marc-Andre ter Stegen oder dem Offensivspieler Patrick Herrmann. Über allem aber thront der herausragende Marco Reus. Was der Junge in dieser Saison auf den Platz zaubert, ist überirdisch. Ein Kaliber wie Götze und Özil.

Womit wir beim Problem für die Gladbacher wären. Karl-Heinz Rummenigge kündigt ein paar Zentimeter weiter rechts erstmals öffentlich das Interesse des FC Bayern an Reus an. Der Boss des Rekordmeisters bekommt meist seinen Willen. Die Borussia also sollte die Restzeit mit ihrem Ausnahmespieler genießen. Dann könnte sie seit langem mal wieder eine Saison spielen, von der es lohnt, seinen Enkeln zu erzählen.